Samstag, 14. Dezember 2013

[Buchrezension - Lesechallenge 2013] Pinguine lieben nur einmal - Kyra Groh

Das Motto der Lesechallenge von Mel im November (jaja, ich bin spät dran, ich weiß...) lautete: "Lies ein Buch, das in deiner Region spielt"
Dieses Buch spielt irgendwo in Hessen, und ich wohne in NRW, also ist das ja ganz nah! :D

Seiten: 382
Genre: Liebesroman
Teil einer Reihe? Nein.
Verlag: blanvalet

Erster Satz:

Natürlich weiß ich, dass Beziehungen nie so sind wie im Fernsehen.

 Klappentext/Buchrückseite:

Felicitas (nur ihre Mutter nennt sie so, ihre Freunde sagen Feli zu ihr) ist kompliziert. Ordnung findet sie überbewertet. deshalb hat sie auch kein Bücherregal. Und sie schämt sich nicht dafür, dass sie süchtig nach dem Family-Movie am Dienstag ist, der so schön vorhersehbar ist - Happy End garantiert! Denn leider passiert es nicht oft, dass die Dinge so laufen, wie sie das gerne hätte.
Lange dachte Feli, dass es Prinzessinnen-und-Prinz-auf-weißem-Ross-Beziehungen nur im Fernsehen gibt - bis sie Janosch vor die Füße fällt... Und so fangen doch die großen Liebesgeschichten an oder etwa nicht?

Covergestaltung:

Ist das nicht einfach süß? :D
Ich liebe Pinguine, weshalb ich im Laden auch sofort zu dem Buch gehen würde, egal, ob mich das Thema nun interessiert, oder nicht! ^^
Zwar hat das nicht so richtig was mit dem Inhalt zu tun, weil da so gut wie keine Pinguine vorkommen (nur einmal, glaub ich), aber es passt zum Titel. Und es ist süß, deswegen gefällt´s mir! :D

Meine Meinung:

Ich hätte niemals erwartet, dass ich so begeistert von dem Buch sein würde!
Von Anfang an hat mir das gefallen, und das lag wahrscheinlich hauptsächlich an der selbstironischen Art von Feli.
Das und weil ich mich sehr gut mit ihr identifizieren konnte (ich bin auch ein ziemlicher Trampel...) macht sie einfach sympathisch. 
Aber auch ihr Mitbewohner Cem ist einer meiner Lieblingsfiguren, da auch er für den einen oder anderen Lacher bei mir gesorgt hat.
Allgemein mochte ich fast alle Figuren, abgesehen von Simon. Irgendwie ist er... Ich weiß nicht... Komisch... Ich kann das nicht so beschreiben, aber ich hab ihm die ganze Zeit nicht vertraut. Tu ich immer noch nicht. Ich finde, er ist zu nett. Personen, die zu nett sind, misstraue ich automatisch irgendwie... :D
Janosch hingegen mochte ich nur manchmal. Er ist besonders zu Anfang immer so zynisch, als wollte er Feli unbedingt vertreiben. Allerdings kann ich das auch verstehen, nachdem sie so in ihn hereingefallen ist.
Die Story ist in sich stimmig, und auch das Ende macht Sinn und kommt nicht zu plötzlich. Die Handlungen und Gefühle der Personen sind nachzuvollziehen.
Die Autorin hat einen leichten Schreibstil, der der Geschichte noch mehr Frische verleiht und das Lesen noch einfacher macht.


Fazit:

Insgesamt hat mir das Buch wirklich super gefallen. Eine tolle Lektüre für zwischendurch, die oft für herzhafte Lacher sorgt.
Keine Kritik, weswegen es auch 5/5 Lesehasen gibt!


Über die Autorin:

Kyra Groh, geboren 1990, lebt in Selingenstadt und hat in Gießen Geschichte und Fachjournalistik studiert. Zur Zeit arbeitet sie als Werbetexterin.

Vielen lieben Dank an

für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars! ♥


GLG ;***

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreib einen Kommentar! Egal, was - Kritik, Lob, Grüße, Fragen.... Was auch immer dir einfällt!
Ich freue mich über alles und versuche auch jeden Kommentar möglichst zeitnah zu beantworten. ;)