Sonntag, 24. Januar 2016

[Buchrezension] Nichts als Überleben - S. A. Bodeen

Hier bestellen!



"Robie stürzt mit einem Flugzeug über dem Pazifik ab. Max, der Co-Pilot, rettet sie in ein aufblasbares Rettungsfloß – dann stirbt er. Robie muss ihn über Bord werfen und treibt tagelang auf dem Meer. Allein. Gnadenlos den Naturgewalten ausgeliefert. Bis Max plötzlich wieder da ist. In ihrer Einsamkeit klammert sich Robie an ihn. Sie hat Angst. Hunger. Durst. Panik. Hoffnung? Nur ein Gedanke lässt sie nicht aufgeben: Sie will nichts als überleben ...
Ein aufwühlender Action-Thriller um einen dramatischen Überlebenskampf – nervenzerreißend bis zur letzten Seite."
Quelle




"Der Typ mit dem limonengrünen Irokesenschnitt und den dunklen Holzsteckern in den Ohrläppchen sah auf mich hinab, die lange silberne Nadel in seiner gummebehandschuhten Hand zeigte mitten in mein Gesicht."



Mir gefällt das Cover wirklich gut. Man sieht einfach nur eine Menge Wasser, ein Schlauchboot und einen Hai. Es drückt also genau die Stimmung, die auch im Buch herrscht, aus.

Der Titel passt auch, wobei er meiner Meinung nach etwas dramatisch ist.. xD
Die Kapitel sind alle kurz.



Okay, dieses Buch wollte ich anfangs eigentlich gar nicht haben, weil es mich nicht so angesprochen hat, obwohl es natürlich spannend klingt. Na ja, aber wie das Schicksal so manchmal spielt, landete es dann doch vor meiner Tür und ich muss sagen, ich bin ehrlich froh darüber, dass ich es jetzt doch lesen konnte.

Die Protagonistin ist anfangs zwar noch extrem nervig, manchmal sogar so sehr, dass ich am liebsten in das Buch hineingekrochen wäre und sie geschüttelt hätte. Sie hat eigentlich alles, was ein Teenager sich wünschen könnte (Personen, die sie lieben und sie lebt auf einer Insel. Das heißt immer am Strand. AM STRAND! Gosh..), aber irgendwie merkt sie das nicht so und verhält sich sehr egoistisch. Sie stößt alles und jeden vor den Kopf und ist total undankbar.
Aber, wie gesagt, ist das nur anfangs der Fall; mit fortschreitender Handlung wird sie dem Leser immer sympathischer (da ihr einfällt, dass sie sich eigentlich nicht beschweren kann).

Auch die Spannung, die am Anfang noch so ein kleines bisschen fehlt, steigt mit der Zeit zuerst langsam an, bis das Buch zum absoluten Pageturner wird, sodass man es nur schwer aus der Hand legen kann.
Dazu kommt, dass der Schreibstil der Autorin runter geht wie Öl, und auch die teilweise sehr kurzen Kapitel führen dazu, dass man das Buch in Null-Komma-Nichts durchhat.

Außerdem passen die kurzen Kapitel auch zur Stimmung des Buches, denn je kürzer die Kapitel sind und je schneller man liest, desto hektischer wird man und kann sich so noch besser in die Protagonistin hineinversetzen.

Generell kann man ab dem Punkt, wo das Flugzeug abgestürzt ist und Robie aus ihrer Trotzphase, oder wie auch immer man das nennen will, erwacht, gut mit ihr mitfühlen, da die Autorin es einfach versteht, dem Leser ihre Gefühle und ihren Gemütsstatus näherzubringen (man sollte das Buch übrigens nicht lesen, wenn man Halsschmerzen hat, weil der Hals sonst nur noch mehr wehtut, wenn man liest, wie durstig Robie ist..)

Natürlich kann man sich denken, wie das Buch dann ausgehen wird, allerdings ist man trotzdem durchgehend gefesselt und kann nur schwer mit dem Lesen aufhören. Wenn überhaupt.
Denn die Autorin hält viele Plottwists für den Leser bereit und besonders kurz vor dem Ende haut sie einen noch einmal richtig vom Hocker. Ich war hinterher richtig platt! :D



Absolut ein Pageturner mit einer Protagonistin, die eine wirklich beeindruckende Wandlung durchläuft, und vielen unerwarteten Überraschungen.
5/5 Lesehasen.




"S.A. Bodeen wuchs auf einer Farm in Wisconsin/USA auf. Sie unterrichtet Kreatives Schreiben und veröffentlicht seit zehn Jahren Bilder- und Kinderbücher, die mit vielen Preisen ausgezeichnet wurden. Drei Jahre lang lebte sie auf Hawaii, inzwischen ist sie wieder in Wisconsin heimisch."


Vielen lieben Dank an

http://www.beltz.de/

für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars! ♥




GLG ♥♥♥


Kommentare:

  1. Ein spannendes Buch mit Überraschungen, das sollte doch wohl jeden Jugendlichen begeistern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht unbedingt. Ich kenne einige, die so viel Spannung gar nicht so gerne haben. ;)

      Löschen

Schreib einen Kommentar! Egal, was - Kritik, Lob, Grüße, Fragen.... Was auch immer dir einfällt!
Ich freue mich über alles und versuche auch jeden Kommentar möglichst zeitnah zu beantworten. ;)