Mittwoch, 20. März 2013

[Buchrezension] Für immer die Seele - Cynthia J. Omololu

Originaltitel: Transcendence
Autor: Cynthia J. Omololu
Verlag: Dressler
Seiten: 381
Genre: Fantasy/Jugendbuch
Preis bei Amazon.de:
Gebundene Ausgabe: 17,95€
Kindle Edition: 16,99€
ISBN-10: 3791515052
ISBN-13: 978-3791515052

Klappentext/Buchrückseite:
Als die sechzehnjährige Cole den Tower von London besichtigt, wird sie plötzlich von einer unglaublich realistischen Vision heimgesucht. Doch es sind nicht nur Bilder, die sie plagen, Cole spürt geradezu, was sie sieht: Eine Jahrhunderte zurückliegende Enthauptung! Überwältigt fällt sie in Ohnmacht. Und das Erlebnis im Tower ist kein Einzelfall. Wohin Cole auch geht, was sie auch berührt, seit Kurzem fühlt sie sich ständig in andere Zeiten und an Orte versetzt, die sie nie zuvor gesehen hat. Sie versteht die Welt nicht mehr. Wird sie vielleicht verrückt? Als Cole wieder zu sich kommt, liegt sie in den Armen des gut aussehenden Griffon. Er erkennt sofort, dass sie etwas ganz Besonderes ist - genau wie er. Griffon erscheint Cole seltsam vertraut, und sie hat das Gefühl, dass es zwischen ihnen eine tiefe Verbindung gibt, ein gemeinsames Schicksal. Und tatsächlich: Griffon weiß, was es mit den sonderbaren Visionen auf sich hat. Cole ist wie er ein Mensch, der sich an seine früheren Leben erinnern kann. Und sie befindet sich in Gefahr! Als Cole die Puzzlestückchen ihrer ehemaligen Existenzen zusammensetzt, entdeckt sie, welch dunkles Geheimnis sie und Griffon verbindet. Kann sie dem Jungen, den sie liebt, wirklich vertrauen?


Meine Meinung:
Das Buch war einfach toll!
Schon in den ersten Kapiteln konnte ich es kaum noch aus der Hand legen, und je mehr ich gelesen habe, desto weniger habe ich von meiner Umwelt mitbekommen, ich war einfach total gefesselt!
"Für immer die Seele" ist in einem unvergleichlichen Schreibstil geschrieben. Man kann sich ohne große Aufwände in die Protagonistin hineinversetzten, es ist fast als wäre man in dem Buch drin.
Cynthia J. Omololu hat neben einer großartigen Atmosphäre auch wunderbare, facettenreiche Charaktere geschaffen. Zum Einen ist da die sechzehnjärige Nicole, die aus der Ich-Perspektive berichtet. Am Anfang der Geschichte dreht sich für sie die ganze Welt ums Cellospielen, doch im Laufe der Handlung taut sie auf und fühlt sich immer mehr zu Griffon hingezogen. Man erlebt mit, wie sie nach und nach realisiert, wer bzw. was sie ist und erfährt, was es mit den Visionen auf sich hat. Doch dann erinnert sich Cole an die gemeinsame Vergangenheit mit Griffon, und weiß nicht, wem sie noch vertrauen kann.
Auch bei Griffon und Veronique kommt es zu unerwarteten Wendungen:
Griffon scheint auf den ersten Blick ein ganz netter Kerl zu sein, und genau wie Cole es tut, glaubt man ihm mit einigen Vorbehalten alles, auch wenn sich manches ein klein wenig suspekt anhört. Aber mit Coles Erinnerung kommt auch die totale Überraschung, da man das, was die beiden verbindet, überhaupt nicht erwartet hätte, obwohl es im Nachhinein doch eigentlich so offensichtlich ist.
Ebenso Veronique; zuerst denkt man, sie ist Coles Freundin, doch dann erhält Cole immer und immer wieder Warnungen von Griffon, und als sie schließlich selber bedrohliche Schwingungen von Veronique empfängt, glaubt sie ihm. Aber auch hier ändert sich Coles Meinung nach ihrer Erinnerung: Sie beginnt, sich Veronique anzuvertrauen, in dem Glauben, Griffon habe sie die ganze Zeit belogen. Ein Fehler, oder die richtige Entscheidung?
Das wusste ich erst, als ich das Buch durch hatte, denn Omololus Schreibstil überträgt Coles Verwirrung gut auf den Leser, und auch das Ende kommt überraschend. Allgemein konnte ich den Handlungsweg in dem Buch kein Bisschen vorausahnen.
Auch hat die Autorin es die ganze Zeit über geschafft, den Spannungsbogen recht weit oben zu halten, indem sie immer mal wieder kleinere Gefahren aufgebaut hat. Am Ende wurde alles dann nochmal durch ein superspannendes Finale getoppt. Die Beziehung zwischen Cole und Griffon trägt aufgrund gelegentlicher Spannungen auch noch dazu bei, dass das Buch schwer aus der Hand zu legen sind.

Fazit:
"Für immer die Seele" ist ein toller Pageturner, mit dem Cynthia J. Omololu eine ganz neue Welt erschaffen hat, in der auch die Liebe nicht zu kurz kommt. Auf jeden Fall ein Muss für alle Leseratten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreib einen Kommentar! Egal, was - Kritik, Lob, Grüße, Fragen.... Was auch immer dir einfällt!
Ich freue mich über alles und versuche auch jeden Kommentar möglichst zeitnah zu beantworten. ;)