Mittwoch, 31. Dezember 2014

[Buchrezension] Trophäe - Steffen Jacobsen

Originaltitel: Trofae
Seiten: 543
Genre: Thriller
Teil einer Reihe? Nein.
Empfohlenes Alter: - 
ISBN: 978-3-453-43762-3

Preis: € 9,99
Verlag: Heyne

Erster Satz:

Als sie ihn fanden, sah er gerade die Sonne hinter dem Fjell westlich des Porsangerfjordes untergehen.

Klappentext/Buchrückseite:

Als Elisabeth Caspersen im Nachlass ihres Vaters einen Amateurfilm findet, der eine perfide Menschenjagd zeigt, ist sie zutiefst bestürzt. Sie heuert den Privatdetektiv Michael Sander an, um der Sache auf den Grund zu gehen. Was Sander zutage fördert, ist an Grausamkeiten nicht zu überbieten. Wenig später wird er selbst zum Gejagten.

Buchgestaltung:

Man sieht ein verlassenes Flussufer und Berge im Hintergrund. Außerdem ist vorne ein kleines Boot zu sehen.
Das hat alles so ein bisschen eine verlassene, hoffnungslose Wirkung, vor allem wegen des leeren Bootes. Meiner Meinung nach passt das Cover gut zum Inhalt, da es verdeutlicht, wie verloren das Opfer sein musste.
Der Titel passt auch gut, da es ja um diesen Film - also die Trophäe - geht.

Meine Meinung:

Also, der Inhalt klingt ja schon einmal vielversprechend. 
Trophäe ist von Anfang bis Ende wirklich spannend, wobei es genügend Wendungen gibt, die die Spannung aufrecht erhalten. Dennoch gibt es einige Stellen, bei denen ich mich schon aufraffen musste, weiterzulesen, da dort nicht besonders viel passiert ist.
Das gewisse "Etwas", das einen ans Buch fesselt, hat hier also gefehlt, was ich ziemlich schade fand, da die Story ja doch recht interessant ist.
Auch die Protagonisten sind dem Leser zwar sympathisch, jedoch konnte ich persönlich keine richtige Bindung aufbauen. Die Figuren - vor allem Elisabeth - sind meiner Meinung nach etwas oberflächlich gehalten, was wohl der Grund für die fehlende Bindung ist. 
Man erfährt nicht besonders viel über sie, lediglich einige Geschichten über ihren Vater, dass sie Anwältin ist und nicht an der Firma ihres Vaters interessiert ist. Auch ihre Gedanken und Gefühle bleiben dem Leser vorenthalten.
Jedoch denke ich, dass das Absicht ist, mehr sag ich aber nicht dazu! ;)
Einzig Lene fand ich interessant: Obwohl sie der typische "Schubladen-Cop" ist, also tough, ein Workaholic und ziemlich eigensinnig, mag ich sie. 
Besonders hat mir an ihr gefallen, dass sie einerseits zwar genau weiß, was sie will, und das dann auch möglichst umsetzt, zeigt sie eine stark verletzliche Seite, als ihre Tochter etwas zustößt.
Trotzdem rafft sie sich auf und kämpft weiter.
Sie ist also kein gefühlsloser Terminator, was sie authentisch macht.
Weiterhin gut hat mir gefallen, dass Trophäe kein "Schema-F-Krimi" ist, wie ich das bei Seelenweh bemängelt habe.
Hier gibt es anfangs zwei Fälle, die scheinbar nichts miteinander zu tun zu haben, sich dann aber immer mehr ineinander verstricken, sodass der Leser zwar eine Ahnung hat, die ganze Zeit aber trotzdem noch im Dunkeln tappt.
Die Ungewissheit, die der Leser beim Lesen hat, gefällt mir hier besonders gut, da er, weil er ja wissen möchte, ob er nun recht hat oder nicht, immer weiter liest. Dazu tragen auch die vielen unerwarteten Wendungen bei, und besonders am Ende, wenn man glaubt, man wüsste schon alles, wird man noch einmal richtig überrascht. 
Das und die Unsicherheit, wem man trauen kann, steigert die Spannung natürlich, sowie die einzelnen Kapitel, die aus der Sicht des Täters geschrieben sind.
Jacobsens Schreibstil ist einfach und angenehm zu lesen, und die Sätze sind nicht zu lang, sodass sie unverständlich werden.

Fazit:

Ein gelungener Thriller, der mit vielen Wendungen und sympathischen Figuren punktet.
Da hier jedoch das "gewisse Etwas", das ein Must-Read ausmacht, fehlt, gibt es nur 4/5 Lesehasen.
Auch diejenigen, die Thriller gerne lesen, jedoch nicht allzu viel vertragen, können dieses Buch lesen, da - was die Menschenjagd angeht - nicht zu viele Details beschrieben werden. ;)


Über den Autor:

Steffen Jacobsen, 1956 geboren, ist Chirurg und Autor. Seine Bücher sind unter anderem in den USA, England und Italien erschienen. Er ist verheiratet, hat fünf Kinder und lebt in Kopenhagen.

Vielen Dank an

für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplar! ♥


GLG ;***

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreib einen Kommentar! Egal, was - Kritik, Lob, Grüße, Fragen.... Was auch immer dir einfällt!
Ich freue mich über alles und versuche auch jeden Kommentar möglichst zeitnah zu beantworten. ;)