Samstag, 27. September 2014

[Buchrezension] Flammenwüste - Akram El-Bahay

Seiten: 525
Genre: High Fantasy
Teil einer Reihe? Nein (aber es gibt eine Vorgeschichte..)
Empfohlenes Alter: ab 12 ?
ISBN: 9783404207565
Preis: € 9,99
Verlag: Bastei Lübbe

Erster Satz:

Die Flammen loderten auf, als der Kaffeemeister das langstielige Mokkakännchen von der Feuerstelle nahm.

Lieblingszitat:

Wut oder Hass sollten nicht vererbt werden." (Nonda zu Fis - S. 400)

Klappentext / Buchrückseite:

Die Gerüchte verbreiten sich wie ein Lauffeuer durch das Wüstenreich Nabija: Ein Drache soll Karawansereien und Dörfer niederbrennen! Dabei glaubt kaum noch jemand an die Existenz dieser Wesen. Dem Märchenerzähler Anûr bescheren die Gerüchte ein großes Publikum. Aber auch er hält die alten Geschichten über feuerspeiende Ungeheuer nur für Märchen. Bis er auf Drachenjagd geschickt wird – und in der Tiefen Wüste auf ein uraltes Wesen trifft, so schwarz wie die Nacht selbst ...

Buchgestaltung:

Ich finde das Cover soooo toll!
Man sieht diesen großen Drachen vor der Wüste im Sonnenuntergang. Und das sieht schön aus! :D
Es hat, finde ich, was Orientalisches an sich, wegen der ganzen warmen Farben. Außerdem steht hier der Drache im Vordergrund, aber auch die Wüste und - vermutlich sollen sie es sein - Anûr, Fis und Shalia sieht man, und deshalb hat das Cover den Inhalt auch gut getroffen. 
Der Titel passt ebenfalls sehr gut, die Hitze der Wüste und aber auch das Drachenfeuer spielen hier eine große Rolle, Wie gut der Titel allerdings wirklich passt, weiß man erst hinterher... ;)

Meine Meinung:

Eigentlich war ich gar nicht mal soo scharf auf das Buch, ich habe es bei BdB gesehen und einfach draufgeklickt. Im Nachhinein bin ich aber megafroh, dass ich´s bekommen habe! Bin immer noch hellauf begeistert.
Das Beste an Flammenwüste sind wohl die ganzen orientalischen Märchenelemente, also die Wüste mit Oasen und die Drachen und Dschinnen und so weiter kombiniert mit klassischer Fantasy, also Magie und Magier und so. Das hat El-Bahay alles wirklich traumhaft gestaltet, allein weil das so schön ist, wollte ich das Buch schon nicht mehr aus der Hand legen.
Dazu kommt dann noch die ständig schwankende Spannungskurve; schon am Anfang gibt es einen Schwung nach oben. Und auch in der restlichen Handlung gibt es immer mal wieder kleinere Höhepunkte.
Man fiebert ständig mit dem Protagonisten und seinen Freunden mit, ob sie dem Drachen oder anderen Feinden begegnen oder in der Wüste ohne Wasser auskommen müssen.
Auch weiß man als Leser nie, was einen erwartet, oder ob die Geschichten bspw. über die Dschinnen und Ifriten oder die Ghoulas überhaupt wahr sind, und wenn ja, was für Wesen das sind.
Das weiß man alles immer erst hinterher. ;)
Es lässt sich schwer vorhersagen, was als Nächstes passiert. Hat man einen Verdacht, stellt sich dieser meist als falsch heraus. Außerdem wird der Leser durch viele Wendungen oftmals stark überrascht und vielleicht auch verwirrt - allerdings nicht im negativen Sinne! Es passiert auch nicht selten, dass der Autor einen absichtlich auf die falsche Fährte lenkt...
Nicht nur das Setting hat El-Bahay wunderbar hinbekommen, sein Schreibstil ist genauso toll: trotz der vielen ungewöhnlichen Wörter und Namen, an die man sich aber doch recht schnell gewöhnt, sind seine nicht zu langen Sätze leicht zu verstehen.
Da außerdem alles auch so märchenhaft und bildlich dargestellt ist, zieht es den Leser in die Geschichte hinein und lässt ihn auch so schnell nicht mehr los!
Anûr ist ein sympathischer Protagonist, der sowohl klug als auch mutig ist, dennoch weiß er selber nicht so recht, wozu er eigentlich fähig ist. Dies findet er gemeinsam mit dem Leser nach und nach heraus, bleibt aber trotzdem noch bodenständig; das Wichtigste für ihn sind sein Großvater und seine Freunde. Diese Bodenständigkeit ist es, was ihn so sympathisch macht und weshalb man sich gut mit ihm identifizieren und in ihn hineinversetzen kann. Aber auch seine Menschlichkeit (die man besonders merkt, wenn er mit Shalia zusammen ist... ;D) trägt nicht unwesentlich dazu bei.
Das Ende hat unter den ganzen Höhepunkten natürlich den höchsten; es ist nicht nur superspannend, sondern auch sehr überraschend.

Fazit:

Ein wunderschöner High-Fantasy-Roman mit vielen Zügen aus orientalische Märchen, der von vorne bis hinten packt.
Ein Muss für jeden, der gerne Fantasy liest! ;)
5/5 Lesehasen.


Weitere Teile:


eShort: Flammenwüste - Das Geheimnis der Goldenen Stadt

Über den Autor:


Akram El-Bahay hat seine Leidenschaft, das Schreiben, zum Beruf gemacht: Er arbeitet als Journalist und Autor. Als Kind eines ägyptischen Vaters und einer deutschen Mutter ist er mit Einflüssen aus zwei Kulturkreisen aufgewachsen. Dies spiegelt sich auch in seinen Romanen wider: klassische Fantasy-Geschichten um Drachen und Magie, die ebenso sehr an den HERRN DER RINGE wie an orientalische Märchen erinnern.


Vielen Dank an

für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars! ♥


GLG ;***

Kommentare:

  1. Hallo, :)
    das klingt tooootal schön. *_* Bin gerade über deinen Lesemonat hierher gekommen und werde mir das Buch gleich mal notieren! Und es ist ein Einzelband. :O Sehr erfrischend.^^
    Eine wunderschöne Rezension!

    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
  2. Hey :)
    es ist auch tooootal schön! ;D
    Ja, das stimmt, manchmal gehen mir Reihen auch auf die Nerven. Besonders, wenn es auch leicht ein Einzelband hätte sein können.. ;D
    Dankeee ^-^

    LG zurück ♥

    AntwortenLöschen

Schreib einen Kommentar! Egal, was - Kritik, Lob, Grüße, Fragen.... Was auch immer dir einfällt!
Ich freue mich über alles und versuche auch jeden Kommentar möglichst zeitnah zu beantworten. ;)