Sonntag, 11. September 2016

[Sunday Talk] Kursfahrt nach England, oder: Von Inselabenteuern und Monsterspinnen



Eh, yo, ist schon wieder so lange her, aber gut. Blabla.

Also, wie der Titel schon sagt, würde ich euch hier gerne etwas über meine Kursfahrt nach England, genauer nach Canterbury, erzählen. Wenn euch das interessiert, dürft ihr gerne weiterlesen, wenn nicht, dann nicht.

Ich könnte euch hier ziemlich damit vollquasseln, wie dämlich das alles geplant war (die Häuser waren Bruchbuden, eigentlich waren wir zu Gast bei Spinnen (Leute. Keine niedlichen Hausspinnen. MONSTER! MUTANTENSPINNEN!) und anderem Ungeziefer; die Lehrer hatten Null-Ahnung von gar nichts: wir standen in London 20 Minuten an einer Ecke, weil die Dösköppe nicht wussten wie man von da mit der Tube zur Brick Lane kommt; als wir wie vernünftige Menschen  Fragen gestellt haben, wurden wir ignoriert, weil uns angeblich schon alles gesagt wurde (nicht.) very mature -.- ; am Strand waren die Lehrer einfach nicht erreichbar, die zwei Leute, die die Handynummern hatten, wurden einfach weggedrückt, vielleicht hatten die Lehrer gerade einfach keinen Bock, ihrer Aufsichtspflicht nachzukommen. Schließlich waren wir am Strand und es kann ja nichts passieren, weil wir ja nicht schwimmen dürfen.. -.- Auch geil war, dass wir bei jedem Problem, mit dem wir zu den Lehrern gekommen sind, entweder ausgelacht wurden oder uns gesagt wurde, wir sollen doch zur Rezeption gehen. Aber da sollen wir das Wörterbuch nicht vergessen! -.-'' Und das von einem Lehrer, der seine Schüler alle zwei Sekunden nach Vokabeln fragt, weil er sie vergessen hat..), was ich jetzt aber nicht machen werde. 
Ein Guard.
Das, was da in den Klammern steht war nur eine kurze Zusammenfassung des ganzen Desasters, das sich Kursfahrtplanung schimpft.

AAAAAAAAAber es war natürlich nicht alles kacke. Wenn wir weit genug von den Lehrern entfernt waren und machen konnten, was wir wollten, hatten wir eine Menge Spaß.
Meine Freunde und ich waren zu fünft in einem Haus, und wir haben uns Abends immer zusammen gesetzt und hatten schön viel Spaß. Die ersten beiden Abende saßen wir auch draußen, da das Wetter durchgehend toll war und auch abends noch lauwarm. Ein wahres Wunder für England, wahrscheinlich haben wir den Sommer erwischt, haha.
Jedenfalls hatten wir offensichtlich schon fast zu viel Spaß, sodass uns die anderen für betrunken gehalten haben. Ich nehme an, das lag am Zucker aus dem Saft, den wir getrunken haben (das war so roter Beerensaft, bei dem mir die Lehrerin vorwerfen wollte, dass ich Wein trinke). Normalerweise gehören wir eher zu den ruhigeren Bücherwürmern und Geeks aus der Stufe, die sich aus allem raushalten, da waren wir die Lautesten. Wir sind also sehr aufgefallen. xD

Am Dienstag (Montag hatten wir noch kein Programm, da wir erst abends angekommen sind) hatten wir vormittags eine Führung durch die Kathedrale in Canterbury, die ich jetzt nicht so spannend fand. Das lag nicht unbedingt an der Kathedrale, die war ganz hübsch, oder an der Führerin, aber ich steh einfach nicht so auf Führungen. Ich guck mir das lieber alles in Ruhe alleine an. Schließlich kann ich lesen. Aber gut, man kann sich auf so einer Kursfahrt ja nicht wirklich wehren. 
Waterstone´s in Canterbury
Irgendwann war die Führung dann vorbei und wir konnten ein bisschen durch die Stadt gehen.

Da waren wir dann in so einem Comicladen und die Briten sind einfach herrlich. xD
Der Kassierer hat, als ich b
ezahlen wollte nämlich zuerst so genuschelt, dass ich ihn gar nicht verstehen konnte, und dann meinte er so: "Uh, dreizehn? Dreizig? Dreizehn?" und wo ich mich verabschiedet habe, er so: "Tschüß!" xD Wahrscheinlich hat er mitbekommen, wie wir im Laden untereinander Deutsch geredet haben.
In einem anderen Laden hat die Kassiererin zuerst mich angeguckt, dann mein T-Shirt und dann wieder mich und dann so: "I like your shirt". Das war so ein Shirt, auf dem steht "Relationship Status: Single - Taken - Mentally Dating Tom Hiddleston". :D
Danach hatten wir eine Stadtführung - auch sinnvoll, erst die Kathedralenführung, dann dürfen wir durch die Stadt laufen und dann  bekommen wir eine Stadtführung.. -.-
Dieser Stadtführer war echt so putzig. Man brauchte zwar einen Regenschirm, wenn man weniger als einen Meter von ihm entfernt war, aber das war so lustig, wie stolz er auf seine Stadt und seinen Job war. :D

Dienstagabend haben wir wie Montagabend unseren Tisch rausgestellt und dann draußen gegessen. 
Montag hatten wir Nudeln, aber diese dämlichen Töpfe waren so winzig, dass die darin angebackt sind, und das wollten wir beim nächsten Mal vermeiden, obwohl wir noch Nudeln übrig hatten, also haben wir uns 3 Pizzen gemacht, von denen eine erst gar nicht durch war und die zweite ist dann angebrannt. xD
Aber zu unserer Verteidigung muss ich sagen, dass wir einen Gasherd hatten, und wer hat sowas heutzutage schon noch. Omis. Na ja, das war schon sehr abenteuerlich.
Ebenso abenteuerlich war das Duschen. Ich habe mit kalten Wasser geduscht. Nicht so dieses kaltes Wasser, das bei uns aus dem Hahn kommt, wenn man "kalt" aufdreht. Nein. Wasser aus der Antarktis. So fucking cold. Hinterher habe ich herausgefunden, dass jemand aus dem Nebenhaus geduscht hat, und wir deswegen kein warmes Wasser hatten, denn die anderen konnten normal duschen. Und ich dachte, ich lebe im 21. Jahrhundert, aber England ist in diesem Punkt wohl nicht so konsequent wie Deutschland.

Mittwoch sind wir dann nach London gefahren, worauf ich mich sehr gefreut habe. Allerdings hatten wir vormittags eine Stadtrundfahrt auf der Themse und mehr als Wasser, ein paar Werften (die übrigens alle drei Meter da rumstehen) und Häuser habe ich allerdings nicht gesehen. Wir wurden auch nicht von so einem echten, lebendigen Briten berieselt, was ich ja noch einigermaßen interessant gefunden hätte, sondern von einer CD. Aber gut. Dann kam das mit der Brick Lane, blabla.
Aber danach hatten wir ca. 4 Stunden zur freien Verfügung, bis wir uns wieder treffen mussten, die wir auch ordentlich genutzt haben. 
Während die anderen bei Victoria´s Secret und Nike shoppen waren, haben wir die interessanteren Dinge Londons aufgesucht. 

Zuerst waren wir im King´s Cross, das ist der Bahnhof mit dem Gleis 9 3/4! :D
*O*
Da haben wir schon wieder so herrliche Briten getroffen. Auf dem Weg zum Gleis haben uns so Verkäufer angesprochen, die gefragt haben, ob wir von da sind und woher wir kommen. Dann haben wir uns über Deutschland unterhalten (als der eine, der zuerst weiter hinten war, gehört hat, dass wir aus Deutschland sind, kam der so angerannt und meinte: "Ah, Germany! Hallo! I´ve only been to Hamburg and Berlin. Beautiful cities". Waren wahrscheinlich Brexit-Gegner. 
Dann meinte er so: "But you girls obviously want to go to Harry Potter. Just go down there, it´s right there, you can´t miss it" xD
Na ja, und dann haben wir das Gleis mit dem Wagen auch direkt gefunden, aber wir haben kein Foto von uns machen lassen, die Schlange war einfach zu lang, und wir wollten ja noch mehr sehen.
Im Harry Potter-Fanshop haben wir fast eine Stunde verbracht.. Aber es lohnt sich ja auch wirklich! :D

Anschließend haben wir uns zur Baker Street zum Sherlock Holmes Museum aufgemacht, wo wir auch nicht drin waren, aber wir haben es uns von außen angeguckt. Eine von uns hat sich auch mit dem Menschen fotografieren lassen, der vor dem Eingang steht, sie war hinterher ziemlich happy. ^^
Zuletzt waren wir natürlich auch noch am Buckingham Palace und auf dem Weg dahin sind wir durch den Hyde Park gegangen. 
Der Palast ist logischerweise ziemlich groß, allerdings nicht ganz so groß, wie ich ihn mir vorgestellt habe. Ich habe auch ein Foto von einem Guard gemacht, der vor dem Palast marschiert. Natürlich nur durch einen Zaun hindurch, weil man ja auch dafür Eintritt bezahlen muss.

Eigentlich wollten wir danach noch zum größten Shoppingcenter Europas, aber das ist in Greenwich und die Entfernung hätten wir zeitlich nicht mehr geschafft. Also sind wir mit der Tube (mit der wir uns übrigens ohne uns vorher vorzubereiten - es war auch keiner von uns vorher schon in London, wir waren also alle fünf komplett unerfahren mit der U-Bahn - super klargekommen sind, und jede Station innerhalb von maximal fünf Minuten gefunden haben, ohne, dass wir jemanden fragen mussten. Aber unsere tollen LK-Lehrer brauchen dafür ja auch nur fast eine halbe Stunde) zurück zum Treffpunkt, wo wir dann uns in einem Subway, die in England wirklich an jeder Ecke sind, was zu essen geholt, und uns danach bis wir uns treffen mussten in einen Starbucks gesetzt haben. Auch den gibt es da an jeder Ecke.
Über die Rückfahrt rede ich nicht, da haben sich die Lehrer wie Kindergartenkinder aufgeführt, als wir ganz vernünftig etwas wissen wollten. -.-
Die Tube fährt im Übrigen sehr  schnell
Abends wollten wir dann in den Laden auf dem Campus, weil wir nichts mehr zu essen hatten (außer halt diese eine Packung Nudeln, die aber für den Topf zu groß wäre. Und Soße hatten wir auch nicht mehr), aber der hatte den zweiten Tag in Folge eher zu, als es dort stand (In vorlesungsfreier Zeit bis 22 Uhr offen, es war 21 Uhr). Fanden wir dann ganz lustig, vor allem, weil wir von den Lehrern die Information bekommen hatten, der Laden hätte den ganzen Abend auf. Als wir damit jedoch zu denen gegangen sind, haben wir zu hören bekommen, dass doch jeder weiß, dass der Laden schon um 20 Uhr zu macht. Äh ja. Es wusste keiner, wir waren erst nach acht zurück aus London und da hatten wir auch nicht wirklich Möglichkeiten, Essen einzukaufen, ganz abgesehen davon, dass es da teurer ist und man, je nachdem, was man kauft, nicht so erpicht darauf ist, das Essen den ganzen Tag bei 25 Grad mit sich rumzutragen. Aber gut. Wir haben dann noch Instant-Nudeln gefunden, die eine von uns aus Deutschland mitgebracht hat, und danach haben wir auch noch die restlichen Pommes von ein paar Jungs aus unserer Stufe bekommen (die eigentlich die Lehrer wollten, aber ich glaube, uns wollten die das lieber geben..). Sogar die Lehrer waren großzügig und haben uns um halb 11 ihre restlichen Pommes gegeben, die wir dann aber nicht mehr essen wollten, weil wir dann auch keinen Hunger mehr hatten und die mittlerweile kalt und matschig waren. Aber wir haben die trotzdem genommen und dann hinterher weggeworfen, weil wir den Lehrern die Pommes nicht gegönnt haben. Ätsch.

Donnerstagvormittag sind wir dann nach Broadstairs an den Strand gefahren, was auch superlustig war, vor allem, weil wir nicht ins Wasser durften. Wir haben uns allerdings auf die andere Seite des Stegs gelegt, wo wir von den anderen (und noch viel wichtiger: von den Lehrern) nicht gesehen werden konnten und sind dann trotzdem knietief ins Wasser gegangen. No risk, no fun, Bitches. Obwohl das ja nicht zum Motto unserer Kursfahrt "No Fun Allowed" passt. Tja, wir sind halt immer schon Rebellen gewesen.
Mal ganz ehrlich: Was soll man am Strand, wenn man nicht ins Wasser geht?! -.-
Na ja. Wenn was passiert wäre, hätten die Lehrer sowieso nichts mitbekommen, da nur zwei Leute deren Nummern hatten und wir gar nicht wussten, wo die beiden waren. Außerdem waren die Lehrer eh nicht erreichbar, als besagte zwei Schüler gefühlte hundertmal versucht haben, die Lehrer anzurufen. Aber gut. Haben ja nur Aufsichtspflicht oder sowas.
Nachmittags durften wir dann wieder bis 18:15 Uhr shoppen gehen, das war wieder lustig.
Dann sind wir in einen Pub gegangen (Ja. Mit den Einkaufstüten. Sinnvoll), und wenn ihr euch jetzt denkt "Oh, nett, ein englischer Pub mit englischem Bier und allem", dann sage ich nur "haha". Also,
eine von uns hat sich Fish&Chips bestellt, aber mehr englisch war da nicht. Wir durften Softdrinks oder alkoholfreien Cider. Nicht mal alkoholfreies Bier oder so. Ganz zu schweigen von normalem Bier, auch wenn der Großteil von uns schon 18 ist. Aber das ist ja eine schulische Veranstaltung! Dass es anderen Schülern der Q2 auf deren Abschlussfahrt gestattet wird, ein Glas Bier zu trinken, ist bloß ein Gerücht, das böse Zungen unter den Schülern verbreitet haben, um Zwietracht zwischen Lehrern und Schülern zu säen.
Zurück zum Campus ging´s dann mit dem Taxi, was ich auch nicht so wirklich verstehe, da wir eigentlich die ganze Woche einen Bus gemietet hatten, der uns hin und her kutschiert, und das hätte sogar von den erlaubten Fahrtzeiten und Pausenzeiten, die der Busfahrer einhalten muss, gepasst, aber wir mussten trotzdem Taxis nehmen.
Das fand ich, abgesehen davon, dass wir die natürlich selber bezahlen mussten (keine Ahnung, wofür die 400€, die wir für die Kursfahrt bezahlen mussten, draufgegangen sind, wenn nicht mal eine Taxifahrt, dafür aber super luxuriöse Selbstversorger-Studentenbuden mit freundlichen Mitbewohnern und einer intereressant ausgestatteten Küche, sowie großem und grünem Außengelände und erhöhter Sicherheit durch Feuerschutztüren im Ruhestand, ebenso ein sehr einzigartiger Gerücht im ganzen Haus, mit inbegriffen sind. Aber was rede ich denn da. Völlig gerechtfertigt.), ganz nett, Taxis sind ja auch englische Kultur. 
Na ja, ich habe mich dazu bereit erklärt, neben dem Taxifahrer zu sitzen, und damit das nicht ganz so awkward wird, habe ich versucht, etwas Smalltalk zu halten. Ich so: "It´s kinda weird sitting on the other side of a car" Hat der wahrscheinlich schon zehntausendmal gehört, aber mir fiel nichts besseres ein, und er fand es wohl auch ganz in Ordnung, weil er erst gelacht hat und dann meinte: "Do you want to drive?" Ich so: "Haha, nah" Er: "Where are you from?" Ich: "Oh, we´re from Germany" und ab da hat er kein einziges Wort mehr gesagt, außer "Bye" und "Goodnight". Er war dann wohl ein Brexit-Gegner... :/ xD

Was auch immer. Am Freitag sind wir dann wieder nach Hause gefahren. Auf der Fähre, die viel kleiner war, als die von Calais nach Dover, ist allen schlecht geworden. Ha, mir nicht. :D
Trotzdem war ich echt froh, als ich wieder zuhause war und in meinem eigenen, kuscheligen, sauberen Bett schlafen konnte. Gestern im Garten habe ich übrigens eine deutsche Monsterspinne kennengelernt...

_____________

Das habe ich alles aus England mitgebracht (zum Vergrößern dreimal im Kreis drehen):


Aus dem HP-Fanshop: Mein Ticket nach Hogwarts (Woo), eine Postkarte, ein Slytherin-Kuli
Bücher: HP & The Cursed Child (für 15 Pfund statt 20, sogar in England bin ich ein Sparfuchs! :D), The Glass Child (Kristen Simmons), All the Bright Places (Jennifer Niven, sieht man nicht so gut), und Doctor Who: The Deviant Strain (Justin Richards, gebraucht für 1.99)
Außerdem: Loki - Agent of Asgard #1: Trust Me (Comic), Kohle-Set, Skizzenblock, Conditioner von Aussie (für 1 Pfund :D), Nagellack und Unterlack (jew. 1 Pfund)

Meiner Schwester habe ich dann Teddy von Mr. Bean und ein kleines Comic (The Mighty Thor) mitgebracht, und meine Mama hat eine Londoner Schneekugel. :)
_____________

Na ja, das ist jetzt doch mehr und vor allem negativer geworden, als ich es eigentlich wollte, aber das war bei dem Abenteuer wohl unvermeidbar. Ich sehe es so positiv wie möglich und schätze diese Erfahrungen wert.
Falls ihr wirklich bis hierhin gelesen habt, bin ich euch dankbar, dass ihr meinem Geschwafel so lange folgen konntet. 
Gerne dürft ihr auch noch euren Senf dazugeben. Was habt ihr auf Kurs-/Klassenfahrten alles so erlebt?
Auf jeden Fall könnt ihr darauf zählen, dass wir uns wegen allem, was da gelaufen ist, noch beschweren werden. Aber die ganzen schönen Momente, die ich mit meinen Freunden erlebt habe, werde ich natürlich nicht vergessen, und dafür bin ich dankbar! ♥

GLG ♥♥♥


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreib einen Kommentar! Egal, was - Kritik, Lob, Grüße, Fragen.... Was auch immer dir einfällt!
Ich freue mich über alles und versuche auch jeden Kommentar möglichst zeitnah zu beantworten. ;)