Dienstag, 11. August 2015

[Buchrezension] Rabensommer - Elisabeth Steinkellner

 
erscheint am 24. August 2015

Hier bestellen! 



"Seit Jahren sind sie beste Freunde, fast alles haben sie zusammen gemacht - wie Raben. Jetzt, nach dem Abitur, muss jeder für sich entscheiden, wie es weitergeht. Die Ich-Erzählerin Juli entschließt sich zu studieren, doch noch bevor es losgeht, verändert sich alles, Schlag auf Schlag: Niels, mit dem sie seit einem Jahr zusammen ist, macht mit ihr Schluss. August lüftet sein Geheimnis. Und Ronja geht nach London. Juli ist auf sich allein gestellt und muss ihr Leben, das ihr wie ein Haufen lauter kleine Schnipsel vorkommt, neu sortieren."
Quelle





"Ronjas Lippen schmecken nach Rauch, und ich spüre, dass sie an einer Stelle rissig sind, da kratzen sie leicht an meinen."



Ich finde das Cover soo schön! :D
Der blaue Hintergrund zusammen mit der gelben Schrift hat so etwas Sommerliches; sieht so ein bisschen aus, wie ein Sommerhimmel, was ja ganz gut passt, da das Buch im Sommer nach Julis Schulabschluss spielt.
Der Titel passt ebenfalls super. Das wird jedoch im Buch erwähnt und ich möchte da nichts vorweg nehmen! :D
Das Buch ist in zwei Teile geteilt und die Kapitel sind alle kurz.



Ich habe dieses Buch mit 19 weiteren Buchbloggern im Rahmen der "Beltz und Gelberg sucht den Buchblogger des Jahres 2015"-Aktion (hier könnt ihr meinen Post dazu noch einmal durchlesen) vom Verlag bekommen, worüber ich mich echt wahnsinnig gefreut habe.
Wie ich auch in dem Post dazu geschrieben habe, stehe ich in zwei Jahren ja genau an dem Punkt, an dem Juli jetzt ist, weshalb mich das Thema des Buches natürlich besonders interessiert.
Genau wie Juli weiß ich nicht, wie es nach meinem Abi weitergehen soll - gut, ich hab ja jetzt noch etwas Zeit zum Überlegen, aber halt auch nicht mehr allzu lange -, deshalb war ich gespannt darauf, wie die Protagonistin von Rabensommer  dieses "Problemchen" denn zu lösen gedenkt.
Und eins sage ich euch schon einmal vorweg: ICH LIEBE DIESES BUCH!!!
Rabensommer  ist, wie gesagt, in zwei Teile geteilt.
Im ersten Teil erzählt Juli von den letzten Tagen, die sie mit ihrer Freundin gemeinsam verbringt, wie sie alle gemeinsam den Sommer genießen - vom Baden am See bis zu Partys -, und wie es ist, die erste eigene Wohnung zu mieten. Oft kann man als Leser auch lachen, und nicht selten ist Ronja der Grund dafür.
Die durch und durch sympathische und authentische Protagonistin zeigt dem Leser, wie es ist, erwachsen zu werden und Verantwortung zu übernehmen.
Dass das allerdings nicht immer nur Positives bedeutet, erkennt man im weiteren Verlauf des Buches.
Am Ende des ersten Teils erlebt die Protagonistin etwas, das sie völlig aus der Bahn wirft.
Die vielen, oftmals sehr kurzen Textabschnitte - bestehend aus einfachen Einkaufslisten, Songs, Nachrichten von Freunden oder einfach nur einzelne Sätze - verdeutlichen Julis Stimmung und zeigen, wie verloren sie sich zu dem Zeitpunkt fühlt.
Aufgrund der kurzen Textstellen "fliegt" man nur so über die Seiten hinweg, wodurch es sich natürlich auch so anfühlt, als würde die Zeit im Buch nur so dahinfliegen. Das passt ebenfalls zu Julis Stimmung: Sie ist so erschüttert, dass sie gar nicht merkt, wie die Zeit vergeht - sie lebt einfach nur so "daher" und bekommt oftmals gar nicht so richtig mit, was um sie herum geschieht.
Auch das bekommt der Leser zu spüren.
So scheinen einige Stellen zum Beispiel Träume zu sein, was man allerdings auch erst etwas später merkt. Außerdem wird bspw. durch die Textnachrichten oder Briefe bzw. Postkarten von ihren Freunden und ihrer Mutter nur angedeutet, was in der Zeit geschehen ist. Als Leser muss man sich seinen Teil dazu denken und überlegen, was wohl passiert sein könnte. Hier lässt die Autorin viel Raum für Interpretationen, jedoch so, dass man als Leser trotzdem hinterher kommt.
Man erkennt zum Beispiel, dass es Juli immer besser geht, da auch die Textpassagen (und Einkaufslisten) länger werden.
Ich habe ja bereits anklingen lassen, dass mir das Buch ganz gut gefallen hat, aber besonders  toll fand ich Steinkellners sehr poetischen Schreibstil - woran man, nebenbei bemerkt, erkennt, dass die Autorin bereits u. A. lyrische Texte veröffentlicht hat -, und vor allem die Art, wie sie den zweiten Teil des Buches geschrieben hat, ist sehr außergewöhnlich und neu. Man fliegt als Leser, wie gesagt, erfrischt über die Seiten hinweg (der Schreibstil ist soo leicht, dass ich das Buch sogar im Auto lesen konnte, was ich normalerweise nie machen kann, weil mir sonst schlecht wird). Ich kann den Stil gar nicht oft genug loben - vom kompletten Buch mal ganz abgesehen.



Zwar weiß ich jetzt immer noch nicht, was ich nach dem Abi machen möchte, aber das habe ich ja auch gar nicht erwartet (ist auch ziemlich unmöglich, dass ein einziges Buch das hinbekommt).  
Rabensommer  nimmt dem Leser ein wenig die Angst vor dem Erwachsenwerden, da dieser er erlebt, dass zwar so einiges kaputt gehen kann, was eben noch toll war, man allerdings immer wieder einen Grund findet, weiterzugehen.
Obwohl man besonders im zweiten Teil viel in das Geschehen hineininterpretieren muss, liest sich Rabensommer  unglaublich leicht und ist eine wunderschöne Sommerlektüre, die nicht nur im Sommer Pflicht ist, sondern immer (übrigens ist die Gefahr groß, dass ihr euren SuB nie wieder kleiner bekommt, wenn ihr dieses Buch gelesen habt, da ihr es, sofort nachdem ihr es beendet habt, gleich noch einmal lesen wollt!).
Und nicht nur der Schreibstil ist dabei ungewöhnlich. ;)
Das Buch ist für die, die auf die Zeit nach dem Abschluss bereits zurückblicken können ebenso interessant, wie für die, die das alles noch vor sich haben - ein absolutes MUST-READ!!!  ♥
5/5 Lesehasen - wenn ich könnte, würde ich noch mehr geben.




 

http://www.beltz.de/kinder_jugendbuch/unsere_autoren/autorenseite/8176-elisabeth_steinkellner.html"Elisabeth Steinkellner, geboren 1981 in Niederösterreich, Ausbildung zur Sozialpädagogin und Studium der Kultur- und Sozialanthropologie in Wien. Sie lebt und arbeitet als Autorin von Kurzprosa, Lyrik und Kinderbüchern (mit Bildern von Michael Roher) in Baden bei Wien. "Rabensommer" ist ihr erster Roman für Jugendliche und ihre erste Veröffentlichung bei Beltz & Gelberg."


Vielen lieben Dank an
bloggdeinbuch.de

beltz.de

für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars! ♥



GLG
eure den-letzten-Ferientag-betrauernde


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreib einen Kommentar! Egal, was - Kritik, Lob, Grüße, Fragen.... Was auch immer dir einfällt!
Ich freue mich über alles und versuche auch jeden Kommentar möglichst zeitnah zu beantworten. ;)