Mittwoch, 29. Juli 2015

[Buchrezension] Clockwork Orange - Anthony Burgess

 
Hier bestellen!



"Der junge Alex prügelt, vergewaltigt, tötet - bis man mit Hilfe moderner Technik einen wahren Christen aus ihm macht. Doch zu welchem Preis? Anthony Burgess´ Meisterwerk in überarbeiteter Neuausgabe, mit umfassendem Glossar."
Quelle





"'Was soll es denn geben, mh?'"



Das ist jetzt echt nicht das schönste Cover, das ich je gesehen habe. Um ehrlich zu sein finde ich es sogar ein bisschen gruselig wegen dieses einen Auges da und wegen des Zahnrads... Das sieht schon etwas seltsam aus...
Aber ich kann mir vorstellen, dass das die "Mischung" aus Mensch und Maschine darstellen soll.
Der Titel ist ebenfalls treffend, warum erfährt man allerdings erst gegen Ende. ;)
Das Buch ist in drei Teile geteilt; die Kapitel sind alle mittellang.



Okay, vorweg sei gesagt: Das Buch ist auf keinen Fall etwas für schwache Nerven! Wer nicht so viel Gewalt vertragen kann, sollte sich zweimal überlegen, Clockwork Orange  zu lesen!
Hier geht es wirklich um extrem viel Gewalt, was durch die teilweise sehr detailgetreuen Beschreibungen noch mal eine Stufe schlimmer gemacht wird.
Bevor man allerdings dorthin kommt, muss man erst einmal die erste Hürde des Buches meistern: Den Einstieg finden.
Durch den besonders ungewöhnlichen, allerdings auch genauso besonders schweren Schreib- und Sprachstil hat man es da anfangs nicht leicht. Viele Begriffe habe ich so noch nie gehört, was zuerst doch eher hinderlich war.
Allerdings gibt es in dieser Ausgabe hinten ein wirklich sehr hilfreiches Glossar, in dem diese Begriffe "übersetzt" wurden. Da viele außerdem relativ oft verwendet werden, merkt man sich die Bedeutungen, sodass man immer weniger ins Glossar schauen muss.
Obwohl das jetzt natürlich alles abschreckend klingt, ist es halb so schlimm: Die meisten Begriffe kann man sich aus dem Kontext ableiten und im Lesefluss merkt man irgendwann auch gar nicht mehr, dass es sich um fremde Wörter handelt.
Alle russisch-sprachigen Wesen unter euch haben es da übrigens wahrscheinlich sogar noch leichter, da viele Wörter der sogenannten "Nadsat-Sprache" aus dem Russischen stammen (wird im Glossar erwähnt. Mir selbst ist das nicht aufgefallen, ich kann kein Russisch. xD).
Was ich also mit all diesem Geschwafel sagen will: Man versteht anfangs nicht sofort jeden Satz und man muss sich Zeit nehmen, um in das Buch hineinzufinden. Aber es lohnt sich!

"[...] Was will Gott? Will Gott den guten Menschen, oder will er den Menschen, der das Gute wählt? Ist ein Mensch, der das Böse wählt womöglich gar besser als einer, dem das Gute aufgezwungen wird? [...]'"
(S. 112 - Gefängnispfarrer zu Alex) 

Auch wenn es zuerst (im ersten Teil) nicht wirklich klar ist, was der Autor mit seinem Werk verdeutlichen möchte - es wirkt bis zu einem gewissen Punkt auf dem ersten Blick wie ein reines "Schlägerbuch" ohne jeden Sinn und Zweck -, und man auch noch nicht so richtig weiß, was Clockwork Orange  im Science-Fiction-Genre zu suchen hat, ergibt hinterher alles einen Sinn.
Man kann sogar sagen, dass dieses Buch einen hohen philosophischen Wert hat und auf jeden Fall zum Nachdenken anregt.



Ein sehr gewaltgeladenes Buch, das sicher nichts für schwache Nerven ist. Falls man das jedoch ertragen kann, sollte man Clockwork Orange  auf jeden Fall gelesen haben, da es - allerspätestens im Nachhinein - nachdenklich stimmt. Der Einstieg ist aufgrund des fremden Stils schwer, aber es lohnt sich.
4/5 Lesehasen.




"Anthony Burgess wird 1917 in Manchester geboren. Seine Mutter und Schwester werden Opfer der Spanischen Grippe. Eigentlich will er Komponist werden, aber Notenpapier ist teurer als unliniertes. Als Hilfslehrer für Sprachen kommt er nach Malaysia. Angeblich wird 1959 bei ihm ein Gehirntumor diagnostiziert, woraufhin er in 12 Monaten fünf Romane schreibt, um noch schnell seinen Nachruhm zu sichern und seiner Frau etwas hinterlassen zu können. Seinen Lebensunterhalt verdient er sich mit Fernseh- und Buchkritiken, Gutachten und dem Abfassen von Firmenchroniken. Durch seinen 1962 erschienenen Roman "Clockwork Orange" wird Burgess berühmt. - Anthony Burgess stirbt am 25. November 1993. "
Quelle




Habt ihr das Buch ebenfalls bereits gelesen oder habt es vor? Was haltet ihr davon?
Schreibt´s in die Kommentare! ;)

GLG

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreib einen Kommentar! Egal, was - Kritik, Lob, Grüße, Fragen.... Was auch immer dir einfällt!
Ich freue mich über alles und versuche auch jeden Kommentar möglichst zeitnah zu beantworten. ;)