Freitag, 3. April 2015

[Buchrezension] Mit dir an meiner Seite - Nicholas Sparks


Originaltitel: The Last Song
Seiten: 559
Genre: Liebesroman
Teil einer Reihe? Nein.
ISBN: 978-3-453-40847-0
Preis: € 9,99

Verlag: Heyne

Lieblingszitat:

wenn man etwas dermaßen hasst, muss man es vorher geliebt haben. (S. 304 - Will zu Ronnie)

Erster Satz:

Durchs Schlafzimmer schaute sie hinaus auf die Wellen, die sich am Strand brachen. 

Inhalt:

Ronnie ist entsetzt: Sie soll die gesamten Sommerferien bei ihrem Vater verbringen, der von der Familie getrennt im langweiligen North Carolina lebt. Die 17-Jährige lässt ihn den Zorn deutlich spüren. Dann aber tritt der junge Will in ihr Leben und verändert alles: Zum ersten Mal verliebt sich Ronnie wirklich und wahrhaftig. Die beiden verleben eine wunderbare Zeit. Gleichzeitig nähert Ronnie sich ihrem Vater wieder an. Doch dann droht ein schreckliches Geheimnis ihr ganzes Glück zu zerstören.
OC

Buchgestaltung:

Ich find das Cover wirklich schön, wobei mir auch das OC gefällt. Das Deutsche legt denke ich mehr Gewicht auf die Beziehung zwischen Ronnie und Will als zwischen Ronnie und ihrem Vater, auch was den Titel angeht.
Auf dem OC sieht man nämlich auch ein Stück von einem Notenblatt und auch der Titel The Last Song deutet auf die Musik hin. Das passt meiner Meinung nach besser zum Inhalt, vor allem der Titel ist richtig gut getroffen. Das finde ich beim Deutschen jetzt nicht so...

Meine Meinung:

"Mit dir an meiner Seite" ist sooo schön! Und überhaupt nicht langweilig, obwohl ich den Film vorher bereits gesehen hatte und daher wusste, was passiert.
Bei Nicholas Sparks gefallen mir sein Schreibstil - der wirklich leicht zu lesen ist, perfekt für den Strand :D - und die Figuren so gut, letztere, weil sie wirklich ausnahmslos alle authentisch sind, sodass sich der Leser leichter in die Welt hineinversetzen kann.
Die Protagonistin Ronnie ist sympathisch, da sie nicht das perfekte Mädchen von nebenan ist, dem alles gelingt, sondern Ecken und Kanten hat. Sie gibt sich rebellisch, jedoch erkennt der Leser auch ihren eigentlichen weichen Wesenskern, insbesondere, wenn es um ihren kleinen Bruder Jonah geht, fällt es auf, dass sie eigentlich ganz anders ist als sie sich gibt.
Der Leser lernt sie kennen und weiß, dass sie eigentlich nur Anerkennung will - nicht auf die nervige Art -, und als ihr Vater ihr diese gibt und ihre Art respektiert, kann man schön beobachten, wie ihre Mauern fallen und sie das Mädchen nach außen hin zeigt, das sie eigentlich ist. Jedoch verliert sie nicht alles Rebellische, was auch für amüsante Momente sorgt, da Ronnie doch schon ziemlich schlagfertig ist.
Dabei hat Sparks sich nicht an Teenager-Klischees, wie man sie leider nur allzu oft liest, bedient, ihr Verhalten ist authentisch und nachvollziehbar. 
Auch ihr Vater, Steve, ist sympathisch. Anders als ihre Mutter versteht er sie; er versucht nicht, unter Zwang etwas bei Ronnie zu erreichen, sondern bringt ihr Vertrauen entgegen. Dies macht ihm beim Leser sympathisch und sorgt für Überraschung bei Ronnie. Während sich die beiden näher kommen, erlebt der Leser deren Entwicklung hautnah mit .
Nach und nach erfährt man mehr von Steve, der dadurch Authentizität und Tiefe erhält, sodass er dem Leser richtig ans Herz wächst.
Jonah, Ronnies kleiner Bruder, ist ebenfalls authentisch. Oft erlebt man ja, dass Kinder in seinem Alter viel zu übertrieben kindisch dargestellt werden, dies ist hier (zum Glück) nicht der Fall.
Er ist ziemlich klug, dennoch ist er noch naiv, was ihn süß wirken lässt und den Leser öfters zum Lachen bringt. 
Jonah ist eben wie ein "echter" 10-jähriger dargestellt. ^^
Besonders haben mir die Szenen mit Jonah und Ronnie sowie Jonah und Will gefallen.
Will selber ist zwar auch authentisch dargestellt, jedoch hat er meiner Meinung nach nicht die gleiche Tiefe wie Ronnie und ihr Vater, was ja auch nicht verwunderlich ist, da die beiden ja die wichtigeren Figuren sind.
Will ist sympathisch, obwohl man zwischendurch nicht weiß, ob man ihm wirklich vertrauen kann, da er ein Geheimnis zu haben scheint.
Des Weiteren kommt hier, wie schon erwähnt, auch nicht die Spannung zu kurz. Marcus, der hier den Antagonist darstellt, stellt eine ständige Bedrohung dar, da man als Leser durch seine Kapitel weiß, wozu er in seiner Skrupellosigkeit im Stande ist. Man kann bei ihm schon fast von einem Soziopathen reden, da er ohne mit der Wimper zu zucken alles macht, um seinen Willen zu bekommen und dabei kein Mitgefühl für seine Mitmenschen zeigt.
Aber auch die vielen unerwarteten Plottwists sorgen für Spannung.
Das Ende von "Mit dir an meiner Seite" ist zuerst hochspannend und dann herzzerreißend. Hätte ich durch den Film nicht die ganze Zeit gewusst, was am Ende passiert, hätte ich wohl geheult wie ein Schlosshund. So hatte ich nur ein paar Tränen in den Augen. :D

Fazit:

Ein wunderschöner Roman, der sowohl von Familie als auch von Freundschaft und Liebe handelt, und keinerlei Klischees beinhaltet.
Die Figuren sind wunderbar dargestellt und das Ende rührt den Leser zu Tränen.
5/5 Lesehasen.


Filmtrailer:



Über den Autor:

(c) Nina Subin
Nicholas Sparks, 1965 in Nebraska geboren, lebt in North Carolina. Mit seinen Romanen, die ausnahmslos die Bestsellerlisten eroberten und weltweit in 47 Ländern erscheinen, gilt Sparks als einer der meistgelesenen Autoren der Welt. Mehrere seiner Bestseller wurden erfolgreich verfilmt. Alle seine Bücher sind bei Heyne erschienen, zuletzt „Kein Ort ohne dich”.




GLG ♥

1 Kommentar:

  1. Vielen Dank für den tollen Beitrag! Ich selber habe das Buch zwar nicht gelesen aber nach dieser Rezension könnte ich mir durchaus vorstellen, mir das Buch einmal vorzunehmen, obwohl ich eigentlich nicht auf diesen Typ von Buch stehe.
    Auf meinem buchverzeichnis ist das Buch übrigens auch zu finden:
    Mit dir an meiner Seite

    AntwortenLöschen

Schreib einen Kommentar! Egal, was - Kritik, Lob, Grüße, Fragen.... Was auch immer dir einfällt!
Ich freue mich über alles und versuche auch jeden Kommentar möglichst zeitnah zu beantworten. ;)