Samstag, 31. Januar 2015

[Buchrezension] Verdammt (Anthologie)

Originaltitel: Kisses from Hell
Autorinnen: Kristin Cast, Alyson Noel, Kelley Armstrong, Richelle Mead, Francesca Lia Block
Seiten: 250
Genre: Fantasy
Teil einer Reihe? Nope
ISBN: 9783442477524
Preis: € 8,99 Taschenbuch
€ 7,99 eBook
nur noch als eBook im Handel!
Verlag: Goldmann

Klappentext/Buchrückseite:

Liebe kann etwas Wunderbares sein. Doch was, wenn die Liebenden Vampire, Strigoi oder Unsterbliche sind?
Niemand liebt dramatischer, intensiver, gefährlicher. Und für niemand anderen bekommt der Ausdruck "ewige Liebe" diesen ganz besonderen Sinn. Fünf Bestsellerautorinnen, die sich mit dem Thema bestens auskennen, erzählen fünf einzigartige Geschichten über die Liebe zwischen Vampiren und vielen anderen faszinierenden Wesen der Nacht.

Buchgestaltung:

Das Buch ist ja so ähnlich gestaltet wie die HoN-Reihe. Das macht zwar einerseits Sinn, weil Kristin Cast hier ja auch eine Geschichte zu beigetragen hat, allerdings eben auch nur eine, deshalb macht es auch wieder weniger Sinn. Ein wenig kryptisch, aber ich denke, ihr versteht, was ich meine. ;)
Originalcover
Naja, trotzdem würde ich nicht sagen, dass das Cover hässlich ist, das finde ich nicht. Und da es so gut zu den HoN-Büchern passt, steht es auch bei der Reihe im Regal! :D
Das OC finde ich aber immer noch schöner! ^^

Meine Meinung:

Sonnenschein - Richelle Mead

Mir gefällt Meads Schreibstil besonders gut; einfache Sprache, lässt sich flüssig lesen und es sind viele Details vorhanden, aber auch nicht zu viele. Man kann sich die Umgebung und wird anfangs in die Geschichte gezogen.
Allerdings ist es relativ schwierig, auch in dieser Geschichte zu bleiben, weil man nicht gefesselt wird und so wandern die Gedanken schon ganz leicht woanders hin. 
Es passiert halt einfach nicht wirklich etwas in diesem Buch, die Handlung geschieht viel zu schnell und alles passiert zu glatt. Selbst für eine Kurzgeschichte, in der man ja nicht so weit ausschweifen kann, ist es viel zu schnell. Sonnenschein hat keinen wirklichen Höhepunkt, die Geschichte gewinnt zwar zu Anfang ein kleines Bisschen an Spannung, allerdings auch nur ein kleines Bisschen und spannender wird es auch nicht. 
Dazu kommt noch, dass die Figuren auf mich sehr unsympathisch wirkten. Man kann sich nicht in die Protagonisten hineinversetzen und deren Liebe ist für den Leser nicht greifbar und erscheint daher unrealistisch und nicht authentisch.

Erweck mich zu neuem Leben - Alyson Noel

Im Gegensatz zur ersten Geschichte hat mich diese hier sehr begeistert.
Noels Story ist von Anfang bis Ende spannend, weist viele Plot Twists auf und man weiß bis zum Schluss einfach überhaupt nicht, was es mit diesem Haus auf sich hat oder wem man trauen kann. 
Die Protagonistin ist sympathisch und authentisch, man kann sich gut in sie hineinversetzen.
Auch finde ich die Idee mit dem Nebel schön, er wirkt geheimnisvoll und bietet eine mystische Atmosphäre, die das Ganze noch spannender gestaltet.
Noels Schreibstil kenne ich ja schon von der evermore-Reihe und auch hier hat er mir wieder super gefallen. Sie benutzt viele Details, mithilfe derer man sich die Situationen gut vorstellen kann.

Oben - Kristin Cast

Also, ich habe echt keine Ahnung, was ich hier schreiben soll. Ich habe die Geschichte ÜBERHAUPT nicht verstanden. 
Alles ist vollkommen durcheinander, die Sätze sind nicht vollständig und man weiß oft nicht einmal, wer gerade spricht. 
Zuerst dachte ich, die kurzen, verwirrenden Teilsätze seien ein Stilmittel, weil die Protagonistin misshandelt wurde (soweit ich das richtig interpretiere..), allerdings zog sich dieses vermeintliche "Stilmittel" durch die gesamte Geschichte, auch als aus Sols Sicht geschrieben wurde. 
Oben ist für mich Verwirrung komplette und ich weiß echt nicht, was Cast mit dieser Geschichte bezwecken wollte. Das hätte ich echt nicht gedacht, da ich ihre Bücher eigentlich mag...

Hunting Kat - Kelley Armstrong

Diese Geschichte hat mir wieder gefallen! :D
Kat ist eine sympathische Protagonistin, man kann ihre Handlungen und Gefühle gut nachvollziehen und sich daher auch entsprechend gut in sie hineinversetzen. 
Nach einem kurzen Einstieg geht es sofort weiter mit Spannung und einem kleinen Unfall. 
Viele Plot Twists sorgen dafür, dass man keine Ahnung hat, was als nächstes kommt und an der Geschichte hängt. 
Außerdem weiß man genauso wenig wie Kat, ob man Neil und Chad trauen kann, sodass der Spannungsbogen bis zum Schluss sehr weit oben bleibt.

Lilith - Francesca Lia Block

Was ich von dieser Geschichte halten soll, weiß ich allerdings noch nicht. 
Lilith hätte mit Sicherheit Potenzial gehabt, allerdings wird das größtenteils durch den seltsamen und unsympathischen Prota vereitelt. Er scheint keinerlei Selbstbewusstsein zu haben, und wer will schon einen willensschwachen Protagonisten?
Außerdem wirkt Lilith auf einen zwar böse - was bei dem Namen ja auch nicht weiter verwunderlich ist -, allerdings auch irgendwie nicht greifbar.
Das Ende ist ebenfalls nicht zufriedenstellend, es wirkt irgendwie abgehackt und so, als hätte die Autorin keine Lust mehr gehabt, weiterzuschreiben. 

Fazit:

Erweck mich zu neuem Leben und Hunting Kat lohnen sich wirklich! 
Lilith ist ganz nett, aber eben auch nicht mehr. Wer auf seltsame Figuren steht, kann sich ja mal dran versuchen, aber ich würde eher davon abraten.
Genauso bei Sonnenschein; ist zwar schön geschrieben, aber stinklangweilig.
Und Oben kann man total vergessen. Echt. Bitte, wenn es jemanden gibt, der diese Geschichte verstanden hat, sag mir bitte, worum es da geht! Ich bin echt nicht mehr mitgekommen...
Ich würde also nicht empfehlen, Verdammt zu kaufen. Kurzgeschichten Nummer 2 und 4 sollte man aber schon gelesen haben. ;)
Von daher 2,5/5 Lesehasen.


GLG ;***

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreib einen Kommentar! Egal, was - Kritik, Lob, Grüße, Fragen.... Was auch immer dir einfällt!
Ich freue mich über alles und versuche auch jeden Kommentar möglichst zeitnah zu beantworten. ;)