Mittwoch, 31. Dezember 2014

[Buchrezension] Aufstieg und Fall des Wollspinners William Bellman - Diane Setterfield

Originaltitel: Bellman and Black
Seiten: 398
Genre: ???
Teil einer Reihe? Nein.
Empfohlenes Alter: -
ISBN: 978-3-89667-525-5
Preis: €19,99
Verlag: Blessing

Erster Satz:

Von Leuten, die es unmöglich wissen können, habe ich mir sagen lassen, der Mensch sähe in seinen letzten Sekunden sein ganzes Leben noch einmal vorüberziehen.

Klappentext/Buchrückseite:

William Bellman tötet als Kind eine Krähe, um seinen drei besten Freunden zu beweisen, wie gut er mit der Steinschleuder umgehen kann. Am Abend nach der Tat glaubt er, unter dem Baum, auf dem die Krähe saß, einen schwarz gekleideten Jungen zu sehen.
Zunächst erscheint dies kein schlechtes Omen zu sein: Als Jugendlicher beginnt William in der Wollspinnerei seines Großvaters zu arbeiten; sein Onkel ernennt ihn bald zum Teilhaber, und als die beiden plötzlich sterben, übernimmt William die Spinnerei und macht daraus ein Erfolgsunternehmen.
Doch dann häufen sich die mysteriösen Todesfälle in seiner Umgebung, seine Frau und seinen Kinder erkranken schwer.
Und William begegnet immer wieder einer dunklen Gestalt, die ihm schließlich einen verhängnisvollen Pakt anbietet, um seine Existenz und sein Glück zu retten...

Buchgestaltung:

Mir gefällt das Cover wirklich gut. Es ist zwar nichtssagend und bis auf die Krähen und die Nadel kann ich auch keinen richtigen Bezug zum Inhalt herstellen - was bei fast ausschließlich Schrift ja auch nicht wirklich möglich ist -, aber ich finde es ganz hübsch. Auch dass bis auf das Rot keine Farben gewählt wurden, gefällt mir. So hat das Cover irgendwie etwas Distanziertes, Kaltes, gleichzeitig durch das Weiß aber auch etwas Hoffnungsvolles.
Bei diesem Buch finde ich, dass der Deutsche Titel ausnahmsweise mal besser passt, auch wenn er ziemlich viel verrät (wobei man dadurch auch nicht mehr als durch den Klappentext erfährt). 

Meine Meinung:

Also, als ich das Buch bekommen habe, hab ich mich ziemlich gefreut, weil der Klappentext ja doch sehr vielversprechend ist. Mysteriöse Todesfälle, die vermutlich irgendwie mit der toten Krähe vom Anfang zusammenhängen, sind genau mein Ding. Man weiß ja nicht, wie das jetzt genau alles zusammenhängt und verspricht sich eine spannende, mystische Geschichte. Tja, von wegen...
Aber bevor ich die Dinge aufzähle, die mir nicht gefallen haben, sage ich erst einmal etwas Positives.
Der Schreibstil der Autorin ist angenehm zu lesen, auch wenn ihre Sätze keine richtige "Tiefe" haben und so alles nur relativ oberflächlich bleibt. Natürlich muss man beachten, dass das Buch im England des 19. Jahrhunderts spielt und dementsprechend der Schreibstil auch angepasst ist, dennoch ist er - trotz des angenehmen Lesens - ziemlich langweilig.
Was mir hingegen besser gefallen hat, ist, dass man merkt, dass die Autorin über das viktorianische England Bescheid weiß. Man kann sich die Situation damals gut vorstellen.
Das war´s dann aber auch schon mit den guten Dingen.
Die Geschichte hätte durchaus hohes Potenzial gehabt, wurde jedoch gar nicht gut umgesetzt.
Zuerst einmal konnte ich mich gar nicht mit dem Protagonisten anfreunden. Er ist einfach viel zu glatt, selbst für die Tatsache, dass er großen Erfolg hat.
Nie - und ich meine wirklich nie - hat er auch nur eine Niederlage - natürlich abgesehen von dem Tod seiner Familie. Aber selbst da zeigt er nicht wirklich Trauer oder so, er stürzt sich einfach noch mehr in seine Arbeit. Mir ist schon klar, dass es Menschen gibt, die so mit Trauer umgehen, aber man hat als Leser keinen Einblick in seine Gefühle. Es ist, als wäre der Protagonist eine Arbeitsmaschine und kein Mensch. 
Es gibt zwar eine Stelle, an der er kurz vor einem Zusammenbruch steht, aber selbst da sind seine beschriebenen Gefühle sehr oberflächlich gehalten und bieten nicht wirklich Einblick. Außerdem ist diese Phase sehr schnell vorbei.
Das alles zusammen lässt Bellman ziemlich unrealistisch erscheinen - eben wie irgendeine Arbeitsmaschine.
Natürlich ist das bestimmt Absicht, ihn als reinen Erfolgsmenschen darzustellen - ist ja auch Teil der Geschichte -, aber SO glatte Menschen gibt es einfach nicht, weshalb hier die Authentizität fehlt. So kann man als Leser keine Bindung aufbauen.
Weiterhin hat mir nicht gefallen, dass es im ganzen Buch eigentlich nur um die Geschäfte von Bellman geht. Es wird - bis auf diese Stellen, an denen er eine Krähe sieht - gar nicht darauf eingegangen, dass er als Kind eine Krähe getötet hat. Ich dachte eigentlich, dass kurz vor dem Höhepunkt so etwas wie ein "anschwellendes Gewitter" gibt, wenn ihr wisst, was ich meine. So dass sich das Unheil quasi androht. 
Aber das ganze Buch dreht sich, wie gesagt, nur um die Geschäfte des Protagonisten. Ich wollte ein Buch über etwas Mystisches lesen, nicht darüber, wie man erfolgreich ein Textilgeschäft führt. Thema irgendwie verfehlt, würde ich sagen.
Noch dazu kommt, dass dadurch, dass die Geschäfte im Mittelpunkt stehen, die Spannung außen vor bleibt. Aufstieg und Fall des Wollspinners William Bellman ist mit Sicherheit eines der langweiligsten Bücher (wenn nicht sogar DAS langweiligste), das ich dieses Jahr gesehen habe.
Man hofft als Leser vergeblich darauf, dass das alles am Anfang nur Ablenkung ist, sich das Ende aber wie ein Gewitter entlädt.
Dabei kommt das Ende so schnell und unauffällig, dass man gar nicht merkt, dass das Buch jetzt zuende ist, weil es einfach genauso langweilig und unspektakulär ist wie der Rest.

Fazit:

Langweilig. Schrecklich. Mehr kann ich dazu nicht sagen.
Das einzig Gute an diesem Buch ist, dass die Zeit, in der es spielt, realistisch dargestellt wurde. Das war´s aber auch schon. 
Ich würde es wirklich keinem empfehlen...
1/5 Lesehasen.


Über die Autorin:

Diane Setterfield ist promovierte Romanistin und lebte viele Jahre in Frankreich. Bevor sie sich Vollzeit der Schriftstellerei widmete, arbeitete sie als Lehrerin. Ihr Debüt, Die dreizehnte Geschichte, erschien 2007 bei Blessing und wurde mit Vanessa Redgrave in der Hauptrolle von der BBC verfilmt. Diane Setterfield lebt in Oxford.
(c) Guy Julier

Vielen Dank an

für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars! ♥

GLG ;***

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreib einen Kommentar! Egal, was - Kritik, Lob, Grüße, Fragen.... Was auch immer dir einfällt!
Ich freue mich über alles und versuche auch jeden Kommentar möglichst zeitnah zu beantworten. ;)