Sonntag, 21. September 2014

[Buchrezension] Friedhof der Kuscheltiere - Stephen King

Ausgabe von 1988
Originaltitel: Pet Sematary
Seiten: 608 (aktuelle Ausgabe)
Genre: Horror
Teil einer Reihe? Nein.
Empfohlenes Alter: ab 14/16
ISBN: 9783453435797 (aktuelle Ausgabe)
Preis: 9,99€
Verlag: Heyne

Lieblingszitat:

[...] die menschliche Erfahrung neigt, [...], in vieler Hinsicht zu der Vorstellung, daß, wenn der Alptraum schwarz genug ist, Grauen weiteres Grauen hervorbringt, ein zufälliges Unglück weitere, oft vorsätzliche Unglücke zeugt, bis schließlich die Schwärze alles zudeckt. (S. 255 - Ausgabe von 1988)

Klappentext/Buchrückseite:

Das weiße Haus am Rande der Kleinstadt Ludlow im amerikanischen Bundesstaat Maine bietet ein Bild idyllische Friedens. Dahinter liegt ein uralter indianischer Begräbnisplatz voll umgestürzter Grabmale: Ein Ort, an dem es umgeht, ein Ort absurder, gottloser Versuchungen...

Stephen Kings Roman erzählt die Geschichte einer ganz normalen Familie, in deren Leben sich eine geheimnisvolle Macht einschleicht. Der Leser wird in ein Labyrinth voll schrecklicher Geheimnisse geführt, in eine Welt des Makabren und Morbiden - eine Welt, in der es neben der Idylle auch den Alptraum gibt.

Buchgestaltung:

Aktuelles Cover
Mir gefällt das Cover von der alten Ausgabe besser als das Neue; der Hintergrund ist komplett schwarz und von der Katze erkennt man nur ein wenig Fell, der Rest lässt sich nur erahnen. Was dabei besonders hervorsticht, sind ihre Augen. Das Ganze wirkt viel gruseliger, als das neue Cover, das einen weißen Hintergrund und nur eine normale Katze hat.
Und da der Inhalt gruselig ist, muss das Cover auch gruselig sein! :D
Ich verstehe nicht, wieso "pet" als "KUSCHELtier" übersetzt wurde, wenn es doch "Haustier" heißt. Das passt im Gegensatz zu Kuscheltier auch, weil im Buch nie von Kuscheltieren die Rede ist...
Wobei ich da dann sagen muss, dass "Friedhof der Haustiere" doof klingt. Aber man hätte das Buch ja auch "Tierfriedhof" nennen können. Oder so.

Meine Meinung:

Aaalsooo....
Ich bin mit relativ hohen Erwartungen an das Buch rangegangen, weil meine Freundin schon so davon geschwärmt hat und weil´s Stephen King ist. Stephen King wäre ja nicht so berühmt, wenn seine Bücher schlecht wären oder?
Und Friedhof der Kuscheltiere, der auch als der weltweit erfolgreichste Horrorroman gilt, ist wirklich sehr guuuuuuuuuuuuuuuuuut!!!!!!!! o.o
Ernsthaft, wenn ich das jetzt alles nochmal Revue passieren lasse - und das ist schon einen Monat her, seit ich das Buch ausgelesen habe -, bin ich immer noch total verstört, weil das einfach alles so... verstörend... ist... Ja.
Tja, dann fangen wir mal an..
Zuerst scheint alles wirklich schön und idyllisch, wie es auch im Klappentext steht. 
Und das ist das, was mir am aller besten gefallen hat:
Der Leser baut mit den Figuren, besonders mit Louis und seinem Sohn Gage (der einfach unheimlich niedlich ist - haha, Wortspiel), schnell eine Beziehung auf, weshalb man im Laufe der Handlung richtig verrückt wird.
Das kann ich jetzt schlecht erläutern, da ich sonst zu viel spoilern würde, aber ich kann sagen, dass ich, als ich das gelesen habe, was mich so verrückt gemacht hab, es nicht glauben wollte, weil das einfach so GRAUSAM war. Diejenigen, die das Buch schon gelesen haben, wissen was ich meine.
Und da es schwer fällt, das zu glauben, weil das ja so grausam ist, und man die Figuren lieb hat, kann der Autor schön mit dem Leser spielen, was King hier auch gemacht hat; an den passenden Stellen hat er richtig gemeine und vor allem unerwartete Wendungen eingebracht.
Des Weiteren hat King sehr gut die Wandlungen der Figuren dargestellt, besonders bei dem Protagonisten Louis, der am Ende des Buches ein KOMPLETT anderer Mensch als am Anfang ist.
Das Ende ist gruselig... Eigentlich alles... Aber ich schweife ab.
Friedhof der Kuscheltiere ist von vorne bis hinten megaspannend, weil die Gefahr einem ständig im Nacken sitzt. Dabei weiß man nicht einmal so richtig, was genau jetzt die Gefahr ist, man weiß nur, dass sie da ist und dass sie verdammt gefährlich ist.
Hinzu kommen die schon genannten Wendungen und dass der Protagonist immer genau das macht was der Leser nicht will. Das macht einen echt verrückt. Aber was viel wichtiger ist: Man kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Naja, und die Spannung, die im ganzen Roman sehr hoch ist, erreicht halt ihren Höhepunkt am Ende, das dann einschlägt wie eine Bombe (und wirklich gruselig ist). Das Ende ist offen und, ehrlich gesagt, möchte man vielleicht nicht soooo unbedingt wissen, wie es weitergeht, weil es einfach so GRUSELIG ist.

Fazit:

Das Buch verdient wirklich keinen anderen Titel als "weltweit erfolgreichster Horrorroman". Und es ist gruselig. Aber ich glaube, das hat jetzt jeder verstanden.
Weshalb man sich vielleicht auch zweimal überlegen sollte, Friedhof der Kuscheltiere zu lesen, wenn man eher nicht so viel abkann. Ich dachte ja schon, ich sei etwas härter im Nehmen, aber ich bin (wie ihr vielleicht schon gemerkt habt) immer noch nicht ganz über das Buch hinweg. Und ich misstraue Katzen jetzt noch mehr als vorher schon.
Dennoch: LEST DIESES VERDAMMT GRUSELIGE BUCH!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ist mir jetzt auch egal, ob ihr hinterher einen Schaden habt oder nicht. ES LOHNT SICH!!!!!!!!!!
Insgesamt kann man also sagen, dass ich das Buch ganz nett fand... ;P
5/5 Lesehasen.


Über den Autor:

(c) Amy Guip
Stephen King, 1947 in Portland, Maine, geboren, ist einer der erfolgreichsten amerikanischen Schriftsteller. Schon als Student veröffentlichte er Kurzgeschichten, sein erster Romanerfolg, "Carrie", erlaubte ihm, sich nur noch dem Schreiben zu widmen. Seitdem hat er weltweit 400 millionen Bücher in mehr als 40 Sprachen verkauft. Im November 2003 erhielt er den Sonderpreis der National Book Foundation für sein Lebenswerk. 

Kommentare:

  1. Ich liebe dieses Buch! Es war sogar mein erstes Buch von Stephen King und ich habe dann eine Nacht bei voller Festbeleuchtung bis 5 Uhr morgens wach gelegen, weil ich mich so gefürchtet habe.
    Danke für die begeisterte Rezi!

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. War auch mein Erstes! :D
    Kann ich verstehen, das Buch ist auch wirklich gruselig ;D

    LG zurück ♥

    AntwortenLöschen
  3. Okay... Ich muss sagen, dass mir deine Rezi echt Angst macht... Ich bin eigentlich recht hart im nehmen und gucke auch Horrorfilme etc. Von Stephen King habe ich noch so viel hier liegen und ich glaube, dass ich Friedhof der Kuscheltiere besser gaaaaanz weit nach hinten schiebe.... sonst bekomme ich noch Angst vor meiner Katze ;) Und hast du den Film gesehen? Den will ich auch schon ewig sehen... aber wenn das Buch schon so gruselig ist :D

    AntwortenLöschen
  4. Haha! :D
    Nee, du solltest das wirklich nicht nach hinten verschieben. Das Buch ist zwar gruselig, aber das dann auch "nur" ab der Mitte. (Wobei der Anfang im Rückblick noch schrecklicher erscheint ;D)
    Also, auch wenn die Rezi jetzt vielleicht abschreckt, solltest du "Friedhof der Kuscheltiere" so bald wie möglich lesen, weil sich der Thrill einfach lohnt. ;)
    Und vor deiner Katze musst du dann auch keine Angst haben.. Vielleicht wirst du etwas paranoid, aber das dann auch nicht sooooooooooooooooooooooooo schlimmmm.... ;DD
    Den Film hab ich leider noch nicht gesehen, aber von meiner Mutter weiß ich, dass der auch ziemlich gut und etwas gruselig ist. Aber das kann man bei King ja eigentlich auch erwarten, oder? :D
    Also, langer Rede kurzer Sinn: Lies einfach das Buch! :D

    LG ♥

    AntwortenLöschen

Schreib einen Kommentar! Egal, was - Kritik, Lob, Grüße, Fragen.... Was auch immer dir einfällt!
Ich freue mich über alles und versuche auch jeden Kommentar möglichst zeitnah zu beantworten. ;)