Donnerstag, 10. April 2014

[Buchrezension] Seelenkuss - Lynn Raven

Seiten: 576
Genre: High Fantasy
Teil einer Reihe? Nein.
ISBN: 9783570162958
Verlag: cbt

Erster Satz:

Vergiss ihn!

Lieblingszitat:

"Wenn du so etwas noch einmal wagst, wirst du eine volle Harmonie höher singen, als du es jetzt tust." (Darejan - S. 279)

Klappentext/Buchrückseite:

Prinzessin Darejan erkennt ihre Schwester nicht wieder. Die mitfühlende Königin Seloran scheint plötzlich eiskalt geworden zu sein, und den rätselhaften Gefangenen, den sie in ihrem tiefsten Kerker versteckt, behandelt sie ungewöhnlich grausam. 
Angeblich sei er ein Spion der Nordreiche. Doch dann entdeckt Darejan eine schreckliche Verschwörung gegen ihre Schwester - und ist selbst auf der Flucht, zusammen mit dem namenlosen Gefangenen.
Wer ist der scheinbar verrückte Fremde, der Darejan gleich bei ihrem ersten Zusammentreffen des Mordes beschuldigt, sich dann aber nicht daran erinnern kann, wen sie getötet haben soll? Gehört er wirklich dem Geheimorden der DúnAnór, der Klingen der Seelen, an? Und könnte sich Darejans Verdacht bestätigen, dass ihre Schwester die Seele des finsteren Magiers Ahoren befreit hat?
Antworten scheint es nur in der verborgenen Ordensburg der DúnAnór zu geben, von der niemand weiß, wo sie liegt. Das ungleiche Paar begibt sich auf eine Suche voller tödlicher Gefahren...

Buchgestaltung:

Mir gefällt das Cover und es passt auch ganz gut zum Inhalt.
Ich denke, das Mädchen soll Darejan darstellen, und bis auf das Kleid entspricht es auch recht gut meinen Vorstellungen.
Was ich am Cover jedoch am meisten mag, ist die weiße Rose, die das Mädchen in der Hand hält.
Weiße Rosen stehen ja nicht nur für Unschuld, sondern auch für Abschied und Tod, und da dieser im Buch eine erhebliche Rolle spielt, passt es einfach. 

Meine Meinung:

Leute, ich bin geflasht! o.o
Ich habe zwar schon gehört, dass das Buch ganz gut sei, aber dass es SO GUT ist, hätte ich niemals gedacht...
Am Anfang hatte ich zwar so meine Probleme, in das Buch einzusteigen, da es schon etwas komplizierter zu lesen ist. Raven benutzt nämlich nicht wie die meisten einfache und kurze Sätze, eher im Gegenteil. Ihre Sätze sind lang und verschachtelt und die Sprache etwas "mittelalterlich".
Sobald man sich jedoch daran gewöhnt hat, merkt man es nicht mehr, denn trotz der ganzen Verschachtelungen versteht man es trotzdem.
Das Mittelalterliche bewirkt, dass sich der Leser richtig in die Welt von Darejan reinversetzt.
Das und die enorme Spannung, die auf das gesamte Buch verteilt ist, fesseln den Leser so sehr an die Handlung, dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte.
Noch dazu kommt, dass man nie weiß, was als Nächstes kommt. Besonders am Ende kommen viele Wendungen - gerade wenn man eine Vermutung hat, wie es ausgehen könnte, passiert etwas völlig Unerwartetes, das einen total aus der Fassung bringt. Jedes Mal dachte ich mir so: "Ah, dann geht es ja gut aus." Und dann aber hab ich wieder totale Angst bekommen, und war mir sicher dass es nicht gut ausgehen würde, aber dann ist wieder etwas passiert, woraufhin ich mich beruhigt habe, und dachte, dass jetzt nichts mehr passiert, nur um mich wieder um die Protagonisten zu sorgen. Man weiß also wirklich nicht, was als nächstes passiert, und das bis zum Ende.
Am Anfang des Buches sind sehr viele Perspektivenwechsel, aus denen man zuerst nicht schlau wird, die sich später dann aber erklären. Zur Mitte hin wird es weniger, und irgendwann wird nur noch aus Darejans Sicht erzählt, zwischendurch jedoch sind Kapitel, die ca. eine halbe Seite lang sind, und in denen berichtet wird, was in anderen Städten passiert, oder es wird aus Ahorens Sicht erzählt. Das trägt natürlich auch nicht unwesentlich zur Spannung bei.
Was die Protagonisten angeht, war ich mir auch nicht immer so sicher:
Darejan ist in manchen Situationen eher naiv, es scheint, als habe sie überhaupt keine Vorstellung davon, wie gefährlich die Welt sein kann. Dann wirkt sie jedoch wiederum sehr erwachsen, z. B. wenn sie den Gefangenen (so nenne ich ihn jetzt mal) versorgt. Das macht sie sympathisch, da sie weder komplett die naive, kleine Prinzessin, noch eine toughe Kämpferin ist, sondern etwas dazwischen, weshalb es einfach ist, sich mit ihr zu identifizieren.
Der Gefangene jedoch ist schwerer zu beurteilen. Manchmal mochte ich ihn einfach nicht, weil er da so grundlos unausstehlich zu Darejan ist. Sie tut mir dann leid, da man merkt, dass sie doch in ihn verliebt ist, auch wenn es dauert, bis sie es sich eingesteht. Man wünscht sich, dass er jetzt endlich etwas netter zu ihr ist.
Er durchsteht im Buch meiner Meinung nach die größte Wandlung, aber auch Darejan verändert sich stark.
Weiterhin sehr gut hat mir die Welt, die Raven erschaffen hat, gefallen. 
Sie hat sich ALLES komplett neu ausgedacht, von den Menschen bis hin zu den DúnAnór, den "Klingen" der Seelen. Es ist sehr interessant, und wie Darejan erfährt man erst nach und nach, was es mit ihnen auf sich hat. Was ich aber eigentlich sagen wollte:
Es ist alles in sich schlüssig, und es kommt keineswegs das Gefühl auf, dass irgendetwas nicht wahr ist, eher im Gegenteil. ;)

Fazit:

Ein supermegatoller High Fantasy-Roman, der einen in seine Welt reinzieht und nicht mehr loslässt.
Ein tolles Finale toppt alle vorher dagewesene Spannung noch einmal.
Keine Kritik und 5/5 Lesehasen! :)


Über die Autorin:

(c) Isabell Grubert /
Random House
Lynn Raven lebte in Neuengland, USA, ehe es sie trotz ihrer Liebe zur wildromantischen Felsenküste Maines nach Deutschland verschlug. Nachdem sie zwischenzeitlich in die USA zurückgekehrt war, springt sie derzeit nicht nur zwischen der High- und der Dark-Fantasy hin und her, sondern auch zwischen den Kontinenten.



Vielen lieben Dank an

für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars! ♥


GLG ;***

Kommentare:

  1. Hi :)
    Erstmal ein Lob, deine Seite ist wirklich hübsch.
    Wenn dir Seelenkuss schon so gut gefallen hat, probier doch mal "Der Kuss des Kjer". Ist ähnlich "mittelalterlich" wie Seelenkuss und fängt einen finde ich genauso schnell. Das Buch ist jedoch ein bisschen düsterer als Seelenkuss, wenn du das nicht magst, gibt es auch noch Blutbraut von Lynn Raven. Das spielt in der heutigen Zeit und ist ein super Lesevergnügen :)
    So, wollte es nur anmerken... Lynn Raven hat es drauf undso ;D. Naja. Schönen Abend noch.
    LG Pia ;)

    AntwortenLöschen
  2. Hey :)

    Danke, deine Seite ist auch echt süß :D
    Und ich werde auf jeden Fall noch weitere Bücher von Raven lesen, Blutbraut steht ganz oben auf meiner Wunschliste ;)

    LG zurück ;)

    AntwortenLöschen

Schreib einen Kommentar! Egal, was - Kritik, Lob, Grüße, Fragen.... Was auch immer dir einfällt!
Ich freue mich über alles und versuche auch jeden Kommentar möglichst zeitnah zu beantworten. ;)