Dienstag, 15. April 2014

[Buchrezension] Level 6: Unsterbliche Liebe - Michelle Rowen

Originaltitel: Countdown
Seiten: 347
Genre: Science Fiction/Dystopie
Teil einer Reihe? Nein.
ISBN: 9783862788781
Verlag: Darkiss (Mira Taschenbuch)

Erster Satz:

Man nennt es Nyktophobie.

Klappentext/Buchrückseite:

Die 16-jährige Kira erwacht in einem dunklen Raum, verstört und hilflos. Aber nicht allein: Sie teilt ihr Gefängnis mit dem 17-jährigen Rogan, einem verurteilten Mörder. Unfreiwillig sind die beiden Kandidaten in der Gameshow "Countdown", in der es um Leben und Tod geht: Scheitern sie am nächsten Level, sterben sie live in der Sendung. Den Teenagern bleibt keine Wahl - sie müssen mitspiele, wenn sie überleben wollen. Doch kann man einem Mörder trauen, und wenn er noch so schöne, blaugrüne Augen hat? Trotz aller Versuche, sie gegeneinander auszuhetzen, kommen Kira undRogan sich immer näher - und stoßen auf die schreckliche Wahrheit hinter dem grausamen Spiel...

Originalcover

Buchgestaltung:




Das Einzige, das mir an dem Cover gefällt, ist die Farbgestaltung - ich mag Pink! ^^
Und da das durch das Schwarz auch recht düster gehalten ist, passt es auch ein bisschen zur Stimmung
des Buches.
Die beiden Menschen, die dort abgebildet sind, passen meiner Meinung nach aber gar nicht. Erstens hab ich mir Kira und BESONDERS Rogan total anders vorgestellt. Aber abgesehen davon sehen die Menschen hier doch viel älter aus als 16 und 17, oder?!
Das Originalcover gefällt mir da viel besser. 
Auch der englische Titel passt besser als der Deutsche: Im Buch geht es eigentlich nur um die Show "Countdown", und alle Handlungen von Kira und Rogan sind auch zeitlich begrent (also mit einem Countdown versehen).
Bei dem deutschen Titel passt lediglich "Level 6", da die Show sechs Level sind, obwohl mir daran nicht gefällt, dass dort so der Fokus auf das 6. Level gelegt wird. Klar ist das das spannendste Level, aber man sollte die anderen ja nicht außen vor lassen, da die auch ganz wesentlich sind. Gleichberechtigung! :D
"Unsterbliche Liebe" gefällt mir gar nicht, da die Liebe zwischen Kira und Rogan, die sich ja auch erst langsam entwickelt, nicht so ein großes Thema im Buch ist. Außerdem sind die beiden ja keine Vampire oder so, sterben können sie ja...

Meine Meinung:

Zuerst: Das Buch ist toll! *-*
Von Anfang an ist es spannend, die Charaktere sind ganz cool... Eigentlich gibt es da nichts auszusetzen.
Trotzdem gefällt mir da etwas nicht so gut: Die Idee erinnert sehr stark an die Tribute von Panem. Genau wie dort sind hier Teenager, die in einer Show um ihr Leben kämpfen müssen, die zur Vergnügung von irgendwelchen sadistischen Menschen da ist. Der einzige Unterschied ist halt, dass in "Countdown" die Teilnehmer gegen die Zeit und in Panem gegen Andere kämpfen, ansonsten sind da sehr viele Parallelen.
Nichtsdestotrotz ist Level 6 - Unsterbliche Liebe, wie gesagt, ein richtig tolles Buch.
Von vorne bis hinten ist der Leser an die Geschichte gefesselt, da man fast die ganze Zeit Angst um das Leben der Protagonisten haben muss. Noch dazu kommt die einfache Sprache der Autorin, die es einen noch schwieriger macht, das Buch aus der Hand zu legen.
Was mir auch gut gefallen hat, ist, dass man zuerst bezüglich Rogan total im Unklaren bleibt; man weiß nicht, ob er jetzt zu recht verurteilt wurde oder nicht. Er sagt zwar, er sei ein Mörder, und auch die Produzenten der Show behaupten sehr krasse Dinge von ihm, jedoch zweifelt man gemeinsam mit Kira daran, ob das alles wirklich so stimmt, da er überhaupt nicht wie ein Mörder wirkt, sondern sogar ziemlich sympathisch. Erst im letzten Drittel des Buches weiß man relativ sicher, was man von ihm halten soll.
Was Kira angeht, weiß ich ehrlich gesagt nicht so richtig, was ich schreiben soll. Sie ist zwar nicht gerade unsympathsch, aber wirklich herausstechend war sie jetzt nicht. Sie war in Ordnung, um nicht zu sagen schon fast 08/15. An ihr gefällt mir ihre Gabe, die zu der ganzen Geschichte noch kleine Fantasy-Elemente beiträgt.
Jonathan jedoch ist, was die Ungewissheit angeht, noch schlimmer als Rogan, da man bei ihm ÜBERHAUPT nicht weiß, auf wessen Seite er steht. Man denkt, er wolle den beiden helfen, aber dann macht er doch etwas, was total dagegen spricht und umgekehrt. Wenn man dann weiß, wie es um ihn steht, wird man recht heftig geschockt.
Allgemein hält das Buch jedoch sehr viele Überraschungen bereit; gerade wenn man denkt, es kann nicht noch schlimmer werden, wird es noch viel schlimmer. Besonders von einigen Personen wird man sehr stark überrascht, wie z. B. Oliver. Zuerst scheint seine Rolle relativ klar zu sein, dann jedoch wird sie komplett umgekrempelt.
Level 6 - Unsterbliche Liebe ist aus der Sicht von Kira geschrieben, und das sehr authentisch. Ihre Gedankengänge, Gefühle und Handlungen sind gut nachvollziehbar.
Ab und zu bringt Kiras Sarkasmus, der auch nicht unangepasst wirkt, einen kleinen Lacher rein.

Fazit:

Eine gute Science-Fiction-Story, deren Protagonistin zwar jetzt nicht jedermanns Liebling ist, aber trotzdem mit enormer Spannung und überraschenden Wendungen punktet.
Einziger Haken: Die großen Parallelen zur Panem-Trilogie (bzw. zum ersten Teil der Panem-Trilogie), weshalb es auch nur 4/5 Lesehasen gibt.



Über die Autorin:

Michelle Rowens Name steht für erfolgreiche, paranormale Romances, Urban Fantasy und All Age Fantasy. 2007 erhielt sie das Holt Medaillon für den besten Debütroman des Jahres, 2009 zeichnete die Jury der Romantic Times die Vampirromane der Bestsellerautorin aus. 
Michelle Rowen lebt in Ontario, Kanada.

Quelle Text & Bild: http://www.mira-taschenbuch.de/autoren///singel/rowen/


Vielen Dank an

für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars! ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreib einen Kommentar! Egal, was - Kritik, Lob, Grüße, Fragen.... Was auch immer dir einfällt!
Ich freue mich über alles und versuche auch jeden Kommentar möglichst zeitnah zu beantworten. ;)