Samstag, 8. Februar 2014

[Buchrezension] Angelfire 01: Meine Seele gehört dir - Coutney Allison Moulton

Originaltitel: Angelfire
Seiten: 416
Genre: Fantasy / Young Adult
Teil einer Reihe? Ja, Teil 1 der Angelfire-Trilogie
ISBN: 9783442203949
Verlag: Page&Turner (Facebook: *klick*)

Erster Satz:

Ich starrte aus dem Fenster des Klassenzimmers und träumte davon, frei zu sein, aber ich saß hier fest.

Klappentext/Buchrückseite:

Sie ist ein ganz normales Mädchen.
Doch dann tritt ein geheimnisvoller Junge in ihr Leben. Und sie muss sich beweisen - im Kampf gegen mysteriöse Dämonen...

Zuerst kamen die Albträume. Jede Nacht wurde Ellie von ihnen heimgesucht. Schreckliche Wesen verfolgen und töten sie dann. Aber sind es tatsächlich Träume - oder nicht doch Erinnerungen? Und dann ist da Will, dieser rätselhafte Fremde. Es kommt ihr vor, als würde ihre Seele ihn wiedererkennen. Und wirklich weiß er mehr über sie als sie selbst - denn er offenbart ihr, dass sie magische Kräfte besitzt, an die sie sich nicht mehr erinnern kann. Und dass die Wesen in ihren Träumen schreckliche Realität sind, finstere Kreaturen, die es auf die Seelen der Menschen abgesehen haben. Und Ellie ist die Einzige, die den Kampf gegen sie aufnehmen kann...

Covergestaltung:

Man sieht ein Mädchen, das komplett schwarz angezogen ist, nur ihre Haare sind auffällig rot. Sie hält ein Schwert in der rechten Hand. Es soll vermutlich Ellie darstellen.
Der Himmel im Hintergrund zieht sich mit Gewitterwolken zu, wie es scheint. Das und die kahlen Äste der Bäume wirken auf den Betrachter eher kühl, genauso wie das Blau bzw. Dunkelblau, in dem das ganze Cover gehalten ist. An den Haaren des Mädchens sieht man auch, dass es wahrscheinlich sehr windig ist.
Das alles kann man mit Ellies Situation in Verbindung setzen - es zieht sprichwörtlich ein Gewitter auf.
Deshalb denke ich, dass das Cover ganz gut zum Inhalt passt.

Meine Meinung:

Zuerst war ich nicht so überzeugt vom Buch.
Zum Einen konnte ich mit Ellie nicht wirklich warm werden, ich weiß auch nicht wieso. Vielleicht, weil es ihr z.B. sehr wichtig war, dass sie von ihren Eltern zum Geburtstag einen Auto geschenkt bekommt; sie erwartet es sogar fast schon. Ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll, aber irgendwie kommt sie dadurch unsympathisch rüber und es fällt schwer, sich mit ihr zu identifizieren.
Auch die Handlung scheint zuerst etwas gedehnt.
Was aber toll ist, ist der leichte Schreibstil Moultons, der das Lesen einfach macht. Die Jugendsprache, in der die Geschichte geschrieben ist, wirkt nicht aufgesetzt, wie man das bei einigen Büchern so hat.
Nach den ersten paar Seiten wird es auch ein wenig spannender. Als sie erfährt, dass sie die "Preliatin" ist, kommt es einen im ersten Moment zwar etwas komisch vor, aber ich denke, das liegt daran, dass man Geschichten dieser Art eher selten liest. Nach der Zeit nämlich fühlt man sich in ihrer (neuen) Welt nämlich genauso zuhause wie in der Welt der Vampire oder Ähnliches. Man gewöhnt sich also daran, dass sie ein Wesen ist, das gegen Dämonen kämpfen muss. ;)
Mit der fortschreitenden Handlung wird Ellie auch immer sympathischer. Man fühlt mit ihr und begleitet sie in die Kämpfe mit den Dämonen.
Obwohl die Spannung immer mehr ansteigt, gibt es natürlich auch Situationen, die etwas weniger aufregend sind. Dennoch hat man immer im Hinterkopf, dass die Kreaturen überall sein können, und so ist auch ständig eine gewisse Bedrohung da. Man weiß, dass etwas passieren wird, trotzdem ist man erst einmal total aufgeregt, wenn es denn tatsächlich passiert.
Durch diese Gefahr, die immer im Hintergrund lauert, hat Moulton es geschafft, dass immer eine Spannung da ist. So kann man schnell über die ersten etwas langweiligeren Seiten hinwegsehen. 
Die Kämpfe selber, und auch die Träume, die Ellie hat, sind natürlich auch sehr spannend.
Am Ende liefert sie sich auf einem alten Kutter einen großen Showdown, der alles noch einmal übertrifft, und auch die Frage, was sie denn nun eigentlich ist, wird endlich gelöst. Die Antwort darauf ist äußerst unerwartet - man rechnet überhaupt nicht damit.
Diese Überraschung, die nicht die Einzige im Buch ist, treibt die Spannung noch ein wenig höher.
Spätestens dann (eigentlich auch schon vorher) will man, dass das Buch gar nicht mehr zuende ist. Aber es gibt ja zum Glück noch einen zweiten Teil, den man durch einen kleinen Cliffhanger anschließend auch sofort lesen will.
Obwohl das Buch am Anfang also nicht sehr überzeugend ist, lohnt es sich, Angelfire weiterzulesen, denn alles, was nach den ersten 100 Seiten kommt, lässt einen so schnell nicht mehr los!

Fazit:

Ein toller Fantasy-Roman, der mit der Welt der Engel und Dämonen eine völlig neue Dimension eröffnet. So etwas liest man selten!
Die immer größer werdende Spannung und vor allem die neue Geschichte (in der es mal keine Dreiecksbeziehung gibt!) lässt einen den etwas holprigen Einstieg vergessen, weshalb es auch 5/5 Lesehasen gibt. 



Weitere Teile:


2.: Auf den Schwingen des Bösen
3.: Der letzte Kampf der Feuergöttin - erscheint am 15. September 2014

Band 2 und 3 sind beim Goldmann-Verlag erschienen / erscheinen beim Goldmann-Verlag. (Facebook)

Über die Autorin:

(c) Courtney Allison Moulton
und Donna Champion
Courtney Allison Moulton lebt in Michigan, USA, wo sie als Fotografin arbeitet. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten mit Pferden. Außerdem hat sie sich schon immer gern mit Mythen, alten Sprachen und dem Erzählen von schaurigen, romantischen Geschichten beschäftigt. Die Trilogie Angelfire ist ihr Debüt.




Vielen lieben Dank an

für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars! ♥


GLG ;***

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreib einen Kommentar! Egal, was - Kritik, Lob, Grüße, Fragen.... Was auch immer dir einfällt!
Ich freue mich über alles und versuche auch jeden Kommentar möglichst zeitnah zu beantworten. ;)