Freitag, 20. Dezember 2013

[Adventskalender] Türchen 20


Hey :)

Heute gibt´s für euch die Fortsetzung der Geschichte vom 03.12.. Ist schon ´n bisschen länger her, hier könnt ihr nochmal den Anfang nachlesen.

... Am Abend kam Lisa bei mir vorbei - natürlich ohne, dass meine Mutter es mitbekam.
Lisa hatte mir am Telefon noch von ihrem Plan erzählt, und zuerst war ich gar nicht begeistert. Aber dann hat sie es doch geschafft mich zu überreden. Ich hatte ja auch schließlich keine Wahl.
"Bist du bereit?", fragte sie mich. "Warte. Ich nehm´ noch das hier mit" Ich packte mein Tagebuch in die Tasche. Dann spähte ich aus meinem Zimmer um zu sehen, was Mom machte. Sie saß im Wohnzimmer und las ein Buch. Das war gut. Wenn sie las, bekam sie nie etwas von ihrer Umwelt mit.
"Okay, ich bin bereit. Und du bist wirklich sicher, dass das klappt?" Gut, ein bisschen unsicher war ich mir immer noch. "Ja, hundertprozentig. Und jetzt komm!"
Wir schlichen uns aus dem Zimmer vorbei am Wohnzimmer, in dem  Mom immer noch las, ohne zu bemerken, was wir vorhatten, zur Hintertür hinaus.
Als wir draußen waren, überkamen mich plötzlich Zweifel. "Lisa, eigentlich will ich ihr das ja gar nicht antun. Das ist doch total albern, wegzulaufen, nur weil wir umziehen." Völlig unerwartet wurde Lisa wütend und zischte mich an: "Du bist so feige, weißt du das eigentlich? Wenn du jetzt schonmal hier draußen bist, kannst du das auch gleich durchziehen. Oder ist dir unsere Freundschaft nichts wert? Willst du etwa in dieses Kaff ziehen, und riskieren, dass wir uns nie wieder sehen? Deine Mutter interessiert sich doch sowieso nicht für dich, sonst hätte sie dich doch nach deiner Meinung zu dem Umzug gefragt, oder meinst du nicht?" Sie funkelte mich an, während ich sie wie ein Trottel anstarrte.
"Was? Du weißt das ich recht habe. Also kommst du jetzt mit, oder machst du ´nen Rückzieher?"
"Ähm... Ich... Ich weiß nicht..." "Wie, du weißt nicht? Du musst doch wissen, ob du feige sein willst, und zu deiner Mami zurückkriechst, oder ob du erwachsen genug bist, dich durchzusetzen!"
"Lisa..." Ich wusste nicht, was ich machen sollte. Ich wollte Lisa nicht verlieren, aber wenn ich jetzt zurückginge, würde ich sie vermutlich nie wieder sehen. Allerdings konnte ich meiner Mutter das nicht antun. Es stimmte nicht, dass ich ihr egal war. Sie würde umkommen vor Sorge. "Ich kann das nicht", sagte ich deshalb.
"Okay. Wie du willst. War schön, dich gekannt zu haben!" Damit stolzierte sie weg. Für immer.
..................

Tjaaaa, die Geschichte ist immer noch nicht zuende! :D
Hab mich grad entschlossen, euch noch weiter warten zu lassen... *bösegrins*
Aber diesmal lass ich euch nicht so lange warten, wie vorher! ;)

Wie findet ihr die Story bis jetzt? Wollt ihr überhaupt eine Fortsetzung?

GLG ;***

PS: WAAAAAAAAH!!! ES SIND FERIEEEEEEEN!!! :OO

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreib einen Kommentar! Egal, was - Kritik, Lob, Grüße, Fragen.... Was auch immer dir einfällt!
Ich freue mich über alles und versuche auch jeden Kommentar möglichst zeitnah zu beantworten. ;)