Dienstag, 3. Dezember 2013

[Adventskalender] Tag 3



Hey :)

Schon wieder etwas spät, aber irgendwie ging´s mir heute nicht sonderlich gut...
Aber ich mach natürlich trotzdem den Adventskalender für euch! ;)

Heute erwartet euch...

Eine Kurzgeschichte!

Leider hat sie keinen Titel, weil mir keiner eingefallen ist...
Egal, ich hoffe, sie gefällt euch soweit. :D

"Nein, Mom! Bitte tu mir das nicht an!" "Was ist denn so schlimm daran? Außerdem geht es hier nicht um dich!" "Was so schlimm ist? Mom, hier sind alle meine Freunde! In diesem hässlichen Kaff da kenne ich doch niemanden, was soll ich denn da alleine machen?" "Dann lernst du halt jemanden kennen. Und jetzt ist Schluss. Pack deine Koffer!" Mit diesen Worten verließ sie das Zimmer und nachdem meine Mutter die Tür hinter sich geschlissen hatte, ließ ich mich auf mein Bett fallen.
"Das ist einfach nicht fair!", sagte ich zu meinem alten Teddy, dessen linkes Ohr mittlerweile fehlte. "Warum tut sie mir das nur an? Sie kann doch nicht einfach so in mein Rimmer kommen und sagen, dass wir morgen aufs Land ziehen. Abgesehen davon, dass das total kurzfristig ist, will sie mir ja nicht einmal sagen, was zur Hölle sie dazu gebracht hat. Oder warum sie mir nicht einmal Zeit gibt, mich richtig von meinen Freunden zu verabschieden.Oh Mann, das ist so unfair!" Ich presste mir mein Kissen auf das Gesicht.
"Such dir neue Freunde!", äffte ich Mom nach. "Haha, als ob ich mit diesen Bauern befreundet sein wollte! Die können doch alle nichts anderes als Kühe melken und Hühnereier aufsammeln. Was soll ich denn dann mi denen machen? Abgesehen davon, dass man da sowieso nichts unternehmen könnte.
Mein Gott, das ist so weit am Arsch der Welt, dass ich da von so einem Bauern abgeschlachtet werden könnte, ohne dass jemand etwas davon mitbekommt! Verrückt genug sind die ja."
Ich beschwerte mich noch einige Minuten so bei meinem Teddy, bis mir klar wurde, dass ich so nicht weiterkommen würde. Also schnappte ich mir mein Handy und rief meine beste Freundin Lisa an.
Ich erzählte ihr von den Plänen meiner Mutter, und als ich fertig war, hörte ich am anderen Ende der Leitung nichts als ein Rauschen. "Lisa, bist du noch dran?" "Äh... Jaja, klar..." Wieder eine Weile nichts, bis sie scharf die Luft einzog und mich fragte, was ich jetzt vorhätte. "Ich weiß es nicht", gestand ich. "Willst du denn überhaupt mit?" Lisas Stimme zitterte. Wow, ich hatte noch nie erlebt, wie Lisa Finkleburrys Stimme zitterte. "Nein, natürlich nicht. Aber ich bezweifle, dass Mom sich jetzt noch umstimmen lässt. Du kannst dir nicht vorstellen, wie fixiert sie darauf ist, nach... verdammt, ich weiß nicht mal den Namen von diesem Hinterwäldler-Dorf! Sie kam heute einfach in mein Zimmer und meinte so: 'Hannah, wir ziehen um!'" "Das war´s? Mehr hat sie nicht gesagt? Hat sie denn wenigstens erwähnt, wieso sie hier weg will? Und warum sie dann auch noch ausgerechnet ans Ende der Welt ziehen will?" "Nö, das ist es ja. Als ich sie danach gefragt hab, ist sie mir nur ausgewichen. Meinte, mir würde es da sicher gefallen, und so ´n Mist"
"Verdammt, Hannah, dir ist klar, dass wir was unternehmen müssen, oder? Du kannst nicht einfach wegziehen!" "Das weiß ich auch. Aber was sollen wir denn machen? Gegen Mom kommt doch niemand an!"
"Ich hab da so ´ne Idee, mach dir mal keine Sorgen!".................

Wollt ihr wissen, wie´s weitergeht? Dann schaut die Tage immer mal wieder vorbei, dann poste ich die Fortsetzung. Nur wann genau verrate ich euch nicht! *heeheehee*

GLG ;***

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreib einen Kommentar! Egal, was - Kritik, Lob, Grüße, Fragen.... Was auch immer dir einfällt!
Ich freue mich über alles und versuche auch jeden Kommentar möglichst zeitnah zu beantworten. ;)