Sonntag, 10. November 2013

[Buchrezension] Bis du gehst - Mia Newman

Seiten: 316 (TB)
Genre: Liebesroman
Teil einer Reihe? Nein

Erster Satz:

Ich habe nie geglaubt, dass das Leben so heimtückisch sein kann.

Inhalt:

Nicole und Charlie leben in der gleichen Stadt - schon immer. Aber erst ein schrecklicher Unfall führt sie zusammen. Was als zufällige Begegnung auf dem kalten Krankenhausflur beginnt, entpuppt sich als ein Moment, der beide verbindet - für immer.
Nur eben nicht so, wie sie es sich vorstellen...
Quelle: http://www.amazon.de/Bis-du-gehst-Mia-Newman/dp/1493607561/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1384104747&sr=8-1&keywords=bis+du+gehst+mia+newman 

Covergestaltung:

Im Vordergrund sieht man eine Frau, die nach rechts blickt, den Buchtitel und Schneeflocken.
Der Hintergrund ist eine Straße, die sehr unscharf dargestellt ist.
Alles ist in sehr kühlen Farben gehalten - blau, weiß -, was die traurige, bedrückende Stimmung des Buches verdeutlicht. Es passt also sehr gut zum Inhalt.

ABER: Mir ist aufgefallen, dass das Cover mit kleinen Abweichungen (die Frau ist näher dran und es sind Schneeflocken abgebildet) das gleiche ist, wie das der Weltbild-Ausgabe von John Greens "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" -> *klick*!!! 
Wieso das so ist, weiß ich nicht. Ich habe der Autorin eine E-Mail geschickt, habe aber noch keine Antwort bekommen...

Meine Meinung:

Normalerweise lese ich ja keine reinen Liebesromane - bis auf Nicholas Sparks. Aber ich dachte mir "Wieso eigentlich nicht?", also hab ich "Bis du gehst" gelesen.
An sich ist es eine schöne Story, bei der ich an einigen Stellen fast geheult hätte (normalerweise bin ich ja nicht so nah am Wasser gebaut...).
Aber irgendwie ist der Funken nicht gesprungen. Das Buch hat mich nicht... Naja, geflasht... (Ja, ich sagte geflasht!)
Obwohl das Buch schon spannend war. An einigen Stellen hatte ich nicht so richtig dolle Lust, weiterzulesen, aber dann kamen doch wieder Situationen, wo ich mich manchmal kaum abwenden konnte. Aber trotz eines Höhepunktes am Ende war ich nicht total gefesselt an die Handlung.
Das liegt wahrscheinlich größtenteils daran, dass Newman viele Situationen etwas unglaubwürdig herübergebracht hat.  Ein Beispiel: Nicole ist monatelang nach dem Tod ihres Mannes in tiefer Trauer, hat ansonsten aber keine Gefühle mehr und nimmt nichts mehr wirklich war. Gut, ich habe noch niemanden verloren, und ich kann mir schon sehr gut vorstellen, dass einen das so mega runterzieht, aber als Mutter versuche ich doch wenigstens in Anwesenheit meines Sohnes stark zu sein. Genau das hat Nicole nämlich nicht geschafft und ihr kleiner Sohn oftmals erwachsener wirkte als sie, und das ist das, was ich einfach nicht verstehe. Aber vielleicht ist das auch Ansichtssache...
Eben genanntes Beispiel ist übrigens auch Grund dafür, dass Nicole jetzt nicht unbedingt zu meinen Lieblingsprotagonisten zählt...
Allerdings mag ich Charlie total! Weswegen ich Nicoles Verhalten ihm gegenüber auch zuerst nicht so richtig verstehe... :O
Charlie ist nämlich total liebenswert und supergeduldig. Wer mag das nicht? :D
Was auf jeden Fall lobenswert ist, ist Newmans Schreibstil.  Mit einfachen Sätzen und klarer, unkomplizierter Sprache macht das Lesen doch gleich mehr Spaß!
Interessant ist auch, dass Nicole ihre Geschichte dem Leser richtig erzählt, d. h. sie spricht den Leser an. Das fand ich zuerst etwas seltsam, da das ja nicht allzu häufig vorkommt, aber nach und nach gewöhnt man sich daran. Es ist auch nicht störend, da nicht nach jedem Satz oder so ein Kommentar von ihr kommt.

Fazit:

Ein Buch, das zwar eine wunderschöne und gleichzeitig auch traurige Geschichte erzählt, aber dennoch leider einige Schwächen hat. 
Wegen dieser Schwächen - z. B. einige unglaubwürdige Abschnitte und teils fehlender bzw. geringer Spannung - leider nur 3/5 Lesehasen. Obwohl die Idee, die dahinter steckt, eigentlich 5 verdient hätte. ;)



Über die Autorin:

Mia Newman wurde 1985 in Nürnberg als Tocher einer deutschen Mutter und eines amerikanischen Vaters geboren und wuchs ab dem 6. Lebensjahr in Münschen auf.
Nach dem Abitur in München und einigen Semestern an der Uni folgte sie dem Ruf der Wurzeln ihres Vaters und verbrachte einige Zeit in den USA, wobei ihr vor allem die Ostküste ans Herz gewachsen ist.
Nach Zwischenstopps in New York und Maine - wo sie als freie Journalistin arbeitete - führte ihr Weg schließlich wieder in die alte Heimat Deutschland. Auch hier verfasste sie zahlreiche Artikel unter verschiedenen Pseudonymen und sammelte im deutschsprachigen Raum Erfahrungen, die sie nun ihn ihren Romanen verarbeitet. 
Nach einem Gastspiel beim Fernsehen suchte sie Ruhe und Abstand von der bunten Medienwelt in England, wo sie auch heute noch let und sich (im Moment) ausschließlich ihren Romanen und ihrem Mann widmet. Aber die bekennende Globetrotterin kann nicht versprechen, nicht schon bald wieder den Koffer zu packen und neue Abenteuer zu suchen. Den Laptop würde sie natürlich mitnehmen.
Quelle: eBook

Vielen lieben Dank an

Mia Newman

für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars! ♥


GLG ;***

Kommentare:

  1. Oh mein Gott, das ist ja wirklich komisch, dass das dasselbe Mädchen wie von der Weltbild-Ausgabe zu ,Das Schicksal ist ein mieser Verräter' ist! Ich habe die Ausgabe nämlich und mir ist dieser Eintrag gerade wegen diesem Buchcover sofort aufgefallen... Ich dachte so: Hmm, kommt mir doch bekannt vor...

    Echt komisch... :o

    Aber ich finde das Cover trotzdem schön (obwohl's ja zu ,Das Schicksal ist ein mieser Verräter' nicht wirklich passt)...

    xo xo
    Sina

    http://fashiondiarylife.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Ja, und genau das dachte ich auch, als ich den Weltbild Katalog durchgeblättert habe...
    Das ist nämlich auch das, was ich so doof finde, wenn 2 Bücher das gleiche Cover haben. So n Cover hat ja Wiedererkennungswert.
    Naja...

    Das stimmt, es ist wirklich schön! ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sofia,
    vielen Dank für deine Rezension, die ich leider eben erst gesehen habe. Die angesprochene E-Mail habe ich von dir leider nicht in meinem Postfach gefunden :-( Und bei Facebook leider auch nicht.

    Schade, dass dich die Story nicht ganz überzeugen konnte. Aber ich freue mich über das Lob zwischen den Zeilen! :-)

    Und nun zum Cover: tatsächlich handelt es sich um das gleiche Stockfoto, das es frei zu kaufen gibt bei iStockphoto und Fotolia. Auch die Coverdesigner von Weltbild haben sich ganz offenbar in das Bild verliebt. Es gibt ja viele Cover mit dem gleichen Motiv (vor allem im Erotikgenre). Ich hoffe ich habe das ausreichend erklärt :-)
    Bei Facebook kann man mich übrigens auch erreichen und ich stehe gerne Rede und Antwort! :-)
    https://www.facebook.com/pages/Mia-Newman-Autorin/522656877809267

    Liebe Grüße,
    die Mia

    AntwortenLöschen
  4. Oh, das ist doof... :/
    Nächstes Mal mach ich´s über FB ;)

    Naja, die Idee hinter der Story ist ja gut. Ist noch kein Meister vom Himmel gefallen! ;D

    Ach so, das wusste ich nicht. Dann ist ja alles gut, wenn´s frei ist! :)

    Danke für den Kommi :)
    LG ;)

    AntwortenLöschen

Schreib einen Kommentar! Egal, was - Kritik, Lob, Grüße, Fragen.... Was auch immer dir einfällt!
Ich freue mich über alles und versuche auch jeden Kommentar möglichst zeitnah zu beantworten. ;)