Sonntag, 28. Juli 2013

[Buchrezension - Lesechallenge 2013] Maddie: Der Widerstand geht weiter - Katie Kacvinsky

SPOILERGEFAHR! DAS IST SCHON DER 2. TEIL DER "MADDIE"-REIHE!!!
Originaltitel: Middle Ground
Seiten: 377
Genre: Science Fiction / Dystopie
Verlag: Boje

Lieblingszitat:
"Vielleicht reicht es schon, wenn wir jeden Tag zehn Minuten lang üben, uns zu mögen. Vielleicht sollten wir uns weniger vor der Meinung anderer fürchten, und erst einmal dafür sorgen, dass wir uns selbst akzeptieren können, wie wir sind." - Justin, S. 203

Klappentext / Buchrückseite:
Die Freiheit ist zu kostbar, um sie aufzugeben

Maddie hat genug vom digitalen Leben - viel zu viele sind schon davon infiziert. Gemeinsam mit Justin hilft sie Jugendlichen, die sich von der Digital School befreien wollen. Bei einer ihrer Aktionen wird Maddie jedoch geschnappt und in eine Jugendstrafanstalt gesteckt. Isolationshaft und Gehirnwäsche sind hier an der Tagesordnung und der Wille der meisten Insassen wird schnell gebrochen. Maddie weiß, dass sie standhaft bleiben muss, wenn sie das System besiegen will. Aber nach und nach zermürben die Haftbedingungen auch sie. Um die Zeit im Gefängnis zu überstehen, braucht sie dringend die Hilfe ihrer Freunde. Und einen Verbündeten unter den Aufsehern...

Meine Meinung:
Ich war von dem ersten Teil schon total begeistert und hab mich dann riesig gefreut, als ich den zweiten in der Bücherei gefunden hab. Und jetzt freue ich mich darüber noch viel mehr, denn es verging keine Minute, in der ich nicht ans Weiterlesen gedacht habe, da "Maddie: Der Widerstand geht weiter" von vorne bis hinten packt.
Zum Einen sind da die Charaktere.
Die Protagonistin, Maddie Freeman, ist einem sympathisch, da sie nicht an allem rumjammert und mit viel Mut und Engagement ihr Ziel verfolgt, auch wenn man manchmal den Eindruck hat, dass sie vieles nur macht, weil Justin sie sozusagen "auf die Idee gebracht" hat.
Womit wir zu ihm kommen. Obwohl er manchmal doch etwas verschlossen ist, kann ich ihn gut leiden. Er zeigt sich nicht immer nur von seiner entschlossenen Anführer-Seite, sondern ist auch mal lustig, besonders Maddie gegen über, bei welcher er auch sehr romantisch sein kann. Diese Vielseitigkeit, und er nicht ganz so der typische Romanheld ist, macht ihn sympathisch. Zwar ist er auch Heldenhaft und will unter keinen Umständen, dass Maddie etwas passiert, allerdings kommt das bei ihm nicht so schnulzig rüber, wie in anderen Fällen.
Aber nicht nur dabei hat die Autorin das Schnulzige wirklich geschickt umspielt. Das ganze Buch ist in einer "gehobeneren" Sprache geschrieben, aber keineswegs so, dass es irgendwie kitschig, oder eben schnulzig, klingt. Das ist ihr sehr gut gelungen.
Generell ist ihr Schreibstil flüssig und einfach zu lesen, was auch einer der Gründe war, weshalb ich das Buch nur sehr schwer aus der Hand legen konnte.
Der andere war die Spannung. Von vorne bis hinten packt einen die Geschichte, sei es durch die Beziehung zwischen Maddie und Justin, die nie langweilig wird, oder andere zwischenmenschliche Begegnungen, oder eben die Geschehnisse, die es spannend machen. Dabei kommt es immer so, wie man es am wenigsten erwartet, kein einziges Mal war die Handlung vorhersehbar. Meistens ist es so, dass man denkt, gerade sei wieder alles gut geworden, und im nächsten Moment ist es noch schlimmer als vorher.
Dadurch hat die Autorin viele kleine Höhepunkte geschaffen, die den Leser an die Geschichte fesseln, bis sie von dem Finale noch einmal getoppt werden. Selbst auf der letzten Seite bleibt es durch einen Cliffhanger zum dritten Teil noch spannend.
Des Weiteren sind es aber nicht nur die oben genannten Punkte, die mich so begeistert haben, sondern auch die Atmosphäre, die Kacvinsky mit der Vorstellung geschaffen hat, man könnte so eine Technik- und Kontrollbesessene Zukunft haben. Dabei bekommt man einfach nur Angst, allein schon durch Maddies Beschreibung von ihrem Aufenthalt im Center. Die Autorin hat es so hinbekommen, dass eben diese Angst vor so einer Zukunft im Laufe der Handlung immer weiter geschürt wird, wodurch sich der Leser einfach nicht losreißen kann.

Fazit:
Eine mehr als nur gelungene Fortsetzung von "Die Rebellion der Maddie Freeman", die weitaus besser ist als ihr Vorgänger und durch den Cliffhanger am Ende bleibt´s spannend.
Ein absolutes Muss für alle Dystopie-Fans, solche die es werden wollen und auch für alle anderen, die nicht total zart besaitet sind! ;)
Keine Kritik und 5/5 Lesehasen.



Weitere Teile:

Wann der dritte Teil erscheinen soll, ist noch unklar...

Habt ihr die Bücher auch schon gelesen? Wart ihr genauso begeistert, oder habt ihr eine total andere Meinung? Schreibt´s in die Kommentare! ;)

GLG,
;***

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreib einen Kommentar! Egal, was - Kritik, Lob, Grüße, Fragen.... Was auch immer dir einfällt!
Ich freue mich über alles und versuche auch jeden Kommentar möglichst zeitnah zu beantworten. ;)