Mittwoch, 2. Januar 2013

[Buchrezension] Barnabas Miller und Jordan Orlando: Seven SOULS - Sieben Gründe, Mary Shayne zu hassen

Originaltitel: 7SOULS
Autor: Barnabas Miller, Jordan Orlando
Verlag: Arena
Seiten: 411 (gebundene Ausgabe)
Genre: Thriller
Preis bei Amazon.de:
Gebundene Ausgabe: 16,99€

Klappentext/Buchrückseite:
WEN HASST DU AM MEISTEN?
WIE WEIT WÜRDEST DU GEHEN?
HEUTE IST DER TAG ZUM HANDELN.
Mary Shayne dachte, sie sei beliebt.
Doch das war ein tödlicher Irrtum.

Darum geht´s:
Eines Tages wacht Mary Shayne nackt in einem Bettengeschäft auf einem Austellbett auf, und das einzige, woran sie sich erinnern kann, ist, dass sie am vorabend mit ihrer Mutter und Schwester in ihren Geburtstag reingefeiert hat.
Während sie überlegt, wie sie in das Geschäft gekommen ist, und wo ihre Kleidung sein könnte, trifft sie auf eine Putzfrau, die ihr etwas zum Anziehen leiht, und Marys BlackBerry zurückgibt.
Später, nach dem sie sich zu Hause umgezogen hat, geht sie, wie üblich mit einem Kater, in die Schule, wo sie auf ihren Freund Patrick trifft, der dann prompt mit ihr Schluss macht, kurz nachdem ihr "Nachhilfe-Kumpel" Scott ihr eine seltsame Warnung zubrüllt.
Sie ist so aufgewühlt und verwirrt, dass sie den Unterricht schwänzt.
Warum ist sie in dem Bettengeschäft aufgewacht? Und noch dazu nackt? Wo sind ihre Klamotten?
Warum macht Patrick auf einmal Schluss?
Und wovor wollte Scott sie warnen?

Meine Meinung:
Schon ziemlich am Anfang haben sich hundert Fragen in mir "aufgefacht", was allerdings keineswegs schlecht war, da ich so natürlich immer weiter lesen wollte. Außerdem wurden die Fragen Stück für Stück aufgeklärt, manchmal etwas zu schnell, was ich schade fand.
Trotzdem bleibt die Spannung größtenteils bis zum Schluss, da zwischendurch mehrere Wendungen waren und auch immer wieder neue Fragen aufgeworfen wurden.
Allerdings muss ich sagen, dass einige Stellen vorrausschauend waren, ich also vorher schon eine Vermutung hatte, was passiert.
Der Schreibstil der Autoren ist flüssig und einfach zu lesen. Ich musste zwar manchmal einen Satz zweimal lesen, aber das lag dann wohl eher an meiner Müdigkeit, da ich oft bis spät Nachts gelesen habe.
Mit der Protagonistin konnte ich mich zuerst nicht anfreunden, da sie genau der Typ Mädchen ist, der sich für was Besseres hält, und andere auslacht, aber im Laufe der Handlung durchlebt sie eine große Veränderung. Ab und zu musste ich auch lachen, da ihre Gedanken manchmal sehr amüsant waren. Des Weiteren kann man sich gut in ihre Gefühle reinversetzen, die während ihrer Wandlung immer ausgeprägter werden.

Fazit:
Im Großen und Ganzen ist es ein spannender Thriller, der an einigen Stellen auch mal amüsant, aber auch mal traurig wird.
Ich würde ihn auf jeden Fall weiterempfehlen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreib einen Kommentar! Egal, was - Kritik, Lob, Grüße, Fragen.... Was auch immer dir einfällt!
Ich freue mich über alles und versuche auch jeden Kommentar möglichst zeitnah zu beantworten. ;)